TTSV Kenzingen » 2015 » Januar

Artikel drucken Artikel drucken

Am heutigen Samstag finden zwei wichtige Heimspiele der Herrenmannschaften des TTSV statt. Zunächst empfängt um 18.30 Uhr in Nordweil die 3. Mannschaft den TTC Endingen II. Für den verletzten Franz Boldt wird Markus Greinwald spielen. Etwas zeitversetzt folgt dann das erste Rückrundenspiel der 1. Mannschaft vor heimischen Publikum in der Turn- und Festhalle gegen den ESV Weil II. Spielbeginn: 19.30 Uhr.
In beiden Begegnungen geht es um wichtige Punkte im Abstiegskampf. In der A-Klasse könnte sich der TTSV (9 Punkte) deutlich bzw. fast schon entscheidend vom Vorletzten Endingen (3 Punkte) absetzen. In der Verbandsliga ist der ESV Weil (7. Platz ; 12:10 Punkte) lediglich einen Tabellenrang vor dem TTSV (8. Platz ; 11:13 Punkte) platziert. Der TTSV wird Konrad Greinwald eine weitere Chance geben, sich in der Verbandsliga zu akklimatisieren.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit 6:9 hat die 4. Herrenmannschaft am Freitagabend zuhause gegen das Spitzenteam des TTV March I verloren. Dabei konnte sie eine 6:2-Führung nicht ins Ziel bringen. Auch wenn ein Erfolg gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten March nicht unbedingt auf dem Plan stand, so ist doch eine gute Gelegenheit vergeben worden, Boden im Abstiegskampf gutzumachen. Weiterhin rangiert das Team auf Platz 8, der zum Klassenerhalt reichen würde. Dennoch hat die Mannschaft , die sogar ohne den erkrankten Jens Kleinstück antreten musste, gezeigt, dass es in der Liga gegen alle Teams mithalten kann. Zuvor gelang der 2. Schülermannschaft ein beachtliches 5:5 Unentschieden gegen Ottoschwanden I und auch die Minis blieben gegen Nimburg erfolgreich. Dagegen verlor die 5. Herrenmannschaft beim TTC Forchheim III mit 5:8.

Artikel drucken Artikel drucken

Das Viertelfinalspiel im C-Pokal der 3. Herrenmannschaft beim TTC Weisweil II wurde nun endgültig angesetzt: Die Vereine konnten sich einvernehmlich auf den kommenden Dienstag, 3. Februar, einigen. Das Spiel beginnt um 20 Uhr in der Weisweiler Rheinwaldhalle.

Artikel drucken Artikel drucken

Zweimal ein 8:8 Unentschieden: Eigentlich war man im Lager des TTSV zufrieden mit dieser Ausbeute, denn gerade beim Spitzenteam TTF Rastatt war nicht mit einem Teilerfolg zu rechnen. Gegen beide Mannschaften hatte man im übrigen in der Vorrunde noch zuhause jeweils verloren. Hinzu kam, dass Rastatt erstmals in dieser Saison in vollständiger Besetzung angetreten war (also mit Markus Becker und Robert Lakmann) und daher ein starkes Sextett aufzubieten hatte. Beispielsweise konnte Tobias Prestenbach – ein starker Spieler im mittleren Paarkreuz – nun im hinteren Paarkreuz an die Platte treten.
Ob das Umstellen der Doppel den Erfolg begünstigt hat, kann man nicht abschließend beurteilen, da jeweils das Schlussdoppel verloren wurde. Der TTSV versuchte es in beiden Begegnungen mit dem neuen Einser-Doppel Hirschberg/Lehmann. Sowohl gegen Rastatt als auch gegen Ottenau konnte man damit mit 2:1 in Führung gehen.
Im ersten Spiel gegen Rastatt überzeugte vorallem das vordere Paarkreuz. Sebastian Hirschberg blieb gegen beide Spitzenspieler mit einer starken Leistung ungeschlagen. Nach einer 8:5-Führung wusste man am Ende nicht so recht, ob man sich über den einen Punkt freuen sollte.
Gegen Ottenau war es ein völlig ausgeglichenes Spiel. In jedem Paarkreuz als auch in den vier Doppeln hieß es 2:2, so dass das Remis trotz der zwischenzeitlichen 6:4-Führung in Ordnung geht. In dieser Begegnung ragte Martin Lehmann mit zwei Einzelsiegen heraus.
Bei dem Gedränge in der Verbandsligatabelle kann am Ende jeder Punkt wichtig sein. Die nächste Möglichkeit, Punkte zu sammeln, bietet sich am kommenden Samstag zuhause gegen den ESV Weil II. Dem Vernehmen nach kann deren Spitzenspieler Oviedo Escobar nicht mehr mitspielen, was dem TTSV in die Karten spielen könnte.

Artikel drucken Artikel drucken

Ein kleines Deja-vu gab es für die 2. Mannschaft am Samstagnachmittag. Wie schon tags zuvor ging es gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf und auch diesmal trat der Gegner ohne die Nr. 1 und 4 an. Auch der TTSV musste weiterhin auf Hansi Breier verzichten, der unmittelbar vor dem Spiel per E-Mail der Mannschaft aus seinem Urlaub in Südamerika alles Gute wünschte und die Daumen drückte. Der Auftakt gelang mit zwei Erfolgen in den Eingangsdoppeln und im weiteren Verlauf der Partie konnte der TTSV sich auf 6:2 absetzen. Interessant dabei, dass bis zu diesem Zeitpunkt kein einziges Spiel in den vierten Satz gehen musste und immer dann, wenn der Satz mit zwei Punkten Differenz ausging, hatte der TTSV die Nase vor (insgesamt 10x zu Beginn des Spiels). Das zeigte aber auch, dass Endingen dennoch eine starke und ausgeglichene Mannschaft aufbieten konnte. Nach dem 6:5-Zwischenstand war es erneut das bärenstarke mittlere Paarkreuz mit Jens Auth und Thomas Kempf, die in allen vier Einzeln ungeschlagen blieben und einen 8:5 Vorsprung herausholten. Eine Vorentscheidung war aber noch nicht gefallen, denn die Gäste glänzten im hinteren Paarkreuz, so dass sie mit dem Erfolg ihres Schlussdoppels sogar noch zum nicht unverdienten Unentschieden kamen.

Artikel drucken Artikel drucken

Schwierig waren die Aufgaben bereits von Anfang an. Die 4. Mannschaft konnte zwar nahezu in Bestbesetzung – erstmals in dieser Saison war Jens Kleinstück mit von der Partie – antreten, dafür ging es aber zum Meisterschaftsanwärter TTC Bahlingen I. Die 6:9 Niederlage fiel knapp aus und einen Punkt hätte die Mannschaft eigentlich auch verdient gehabt. Dennoch muss das Team dies als Motivation verstehen und insbesondere in jenen Partien Punkte holen, die wichtig sind, also gegen die Mannschaften im Tabellenkeller. Als Joker steht in nächster Zeit auch Sven Pflieger grundsätzlich zur Verfügung, der aber hauptsächlich zum Kader der 3. Mannschaft gehört. Bahlingen ist nach dem Wochenende und aufgrund des schwer erkämpften Sieges nun sogar Tabellenführer.
Etwas besser in der Tabelle steht die 3. Mannschaft da, sie hat schon deutlich mehr Punkte erzielt und einen kleinen Abstand zu den kritischen Plätzen. Mit dem TTC Nimburg I stand am Samstagabend eine Mannschaft gegenüber, die man in der Vorrunde noch besiegt hatte. Doch die Vorzeichen standen dieses Mal schlecht. Mannschaftsführer Simon Schäfer standen nur drei etatmäßige Spieler (Oguz, Klem, Schäfer) zur Verfügung. So mussten Johannes Stubert (Einsatz in der 2. Mannschaft) und Markus Greinwald sowie Stefan Krumm (beide vierte Mannschaft) von ihren Nachmittagsspielen „eingeflogen“ werden. Sie trafen erst kurz vor dem Spiel und auch bereits mit dem entsprechenden Kräfteverschleiß in der Nimburger Halle ein. Sinnvolle Doppelvariationen und ein Spielrhythmus waren daher kaum möglich. Deshalb muss die 5:9 Niederlage auch als verdient hingenommen werden. Gleichwohl hätte man beim Stand von 5:6 den Rückstand in einen Vorsprung umwandeln können, beide Einzel gingen aber jeweils im fünften Satz verloren. Sener Oguz überzeugte im vorderen Paarkreuz mit zwei Siegen.

Artikel drucken Artikel drucken

Fünf Spiele – drei Unentschieden – zwei Niederlagen
Das ist das auf den ersten Blick nüchterne sportliche Ergebnis der Samstagsspiele der Herrenteams des TTSV. Dabei darf man allerdings relativierend sagen, dass die Niederlagen der vierten und dritten Mannschaft in Bahlingen und Nimburg einzukalkulieren waren, während die beiden Unentschieden der ersten Mannschaft in Rastatt und Ottenau positiv zu bewerten sind. Beim 8:8 Unentschieden der zweiten Mannschaft zuhause gegen Endingen wusste man hinterher nicht so recht, ob man zufrieden sein muss oder ob man einen Punkt verloren hat. Spielberichte folgen noch.

Artikel drucken Artikel drucken

Ungewöhnlich präsentiert sich der heutige Spielplan für die TTSV-Teams. Vier Herrenmannschaften bestreiten insgesamt fünf Spiele, wobei die 1. Mannschaft gleich zwei Spiele an einem Tag bewältigen muss. Das war allerdings so gewollt, um nicht zweimal an zwei Tagen Richtung Rastatt/Baden-Baden fahren zu müssen (siehe Artikel vom 15.1.). Die Mannschaft wird vollständig antreten und hat dabei insbesondere das zweite Spiel in Ottenau im Visier, um zu punkten. Die Partei in Rastatt dürfte wesentlich schwerer werden, hier wäre ein Teilerfolg schon eine Riesenüberraschung. Lediglich Außenseiter sind die Dritte und Vierte in Nimburg und Bahlingen. Nur die Zweite darf heute zuhause antreten (siehe nachfolgender Artikel).

Die Samstagsspiele (24.1.):
13.30 Uhr: TTF Rastatt Herren 1 – TTSV Kenzingen Herren 1
15.00 Uhr: TTSV Kenzingen Herren 2 – TTC Endingen Herren 1
16.00 Uhr: TTC Bahlingen Herren 1 – TTSV Kenzingen Herren 4
17.30 Uhr: Spvgg Ottenau Herren 2 – TTSV Kenzingen Herren 1
19.00 Uhr: TTC Nimburg Herren 1 – TTSV Kenzingen Herren 3

Artikel drucken Artikel drucken

Einen wichtigen Sieg landete die 2. Herrenmannschaft gestern Abend beim TTV Auggen II, einem unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf. Spannend war schon der Blick auf die Aufstellungen vor der Partie: Beim TTSV fehlte weiterhin die Nr. 1, Hansi Breier, aber auch die Gäste traten ohne den Neuzugang Marko Maric und auch ohne Markus Beissert (Urlaub) an, der in der Vorrunde noch in der Verbandsliga spielte. Insofern hatte Auggen in etwa die Mansnchaft der Vorrunde, während beim TTSV Jens Auth mit von der Partie war. Den 2:1-Vorsprung aus den Doppeln baute das vordere Paarkreuz (Konrad Greinwald und Simon Sköries) mit starken Leistungen aus, so dass es nach weiteren Siegen von Thomas Kempf und Johannes Stubert 6:3 nach dem ersten Einzeldurchgang stand. Während Konrad Greinwald – derzeit in Top-Verfassung – aber wie schon in der Vorrunde im Spitzenduell gegen Sebastian Wolf verlor, profitierte Simon Sköries von der Aufgabe Harald Glasers zu Beginn des dritten Satzes, nachdem er sich gut auf dessen Abwehrspiel eingestellt hatte. Jens Auth mit seinen ersten Einzelsieg für den TTSV nach seinem Wechsel und Roland Bergbach sicherten den wichtigen Sieg.

Gleich heute geht es aber mit der Partie gegen den Tabellenvorletzten Endingen weiter. Der Begegnung dürfte die gleiche Bedeutung beizumessen sein. Kenzingen (10 Punkte) könnte sich mit einem Erfolg etwas Luft verschaffen, während es für die befreundeten Endinger Tischtennspieler (5 Punkte) darum geht, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht schon frühzeitig zu verlieren. Der TTSV wird in der gleichen Besetzung antreten. Zuschauer zu diesem Lokalderby sind herzlich willkommen. Spielbeginn: 15 Uhr in Nordweil

Artikel drucken Artikel drucken

Ein Großspieltag steht am Wochenende für den TTSV auf dem Programm. Vier Spiele am Freitagabend und sechs Spiele am Samstag gilt es erfolgreich zu bewältigen. Allerdings musste das Spiel der 5. Herrenmannschaft beim TTC Endingen III gestern abgesagt werden, weil nahezu alle Spieler beruflich bzw. privat verhindert oder erkrankt sind. Kurzfristig war eine Verlegung nicht möglich, so dass es eine 8:0-Wertung für die Kaiserstühler geben wird.
Ganz im Fokus der Tischtennisfans steht heute aber das Auswärtsspiel der 2. Mannschaft beim TTV Auggen II. Hier duellieren sich zwei Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Zwar fällt am zweiten Rückrundenspieltag noch keine Vorentscheidung, ein Sieg würde aber mächtigen Auftrieb bringen. Während sich der TTSV zur Rückrunde mit Jens Auth verstärkte, haben die Auggener gleich zwei neue Spieler in der Aufstellung: Marko Maric (Neuzugang) und Markus Beissert (aus der 1. Mannschaft). Damit dürften sie wesentlich stärker einzuschätzen sein als in der Vorrunde, als der TTSV 9:7 gewann. Sofern Auggen vollständig antritt, fällt Ihnen in jedem Fall die Favoritenrolle zu.

Die Freitagsspiele: (23.01.)
18.00 Uhr: TTSV Kenzingen Schüler 1 – TUS Bleichheim Schüler 1
18.30 Uhr: TTC Forchheim Schüler 2 – TTSV Kenzingen Schüler 2
20.15 Uhr: TTV Auggen Herren 2 – TTSV Kenzingen Herren 2