TTSV Kenzingen » 2015 » Mai

Artikel drucken Artikel drucken

In der Jahreshauptversammlung vor einer Woche wurden die Ergebnisse von TTSV-Spielern bei Einzelmeisterschaften und Ranglisten von Abteilungsleiter Johannes Stubert vorgetragen. Er hob dabei besonders die Erfolge der beiden Spieler bei den Seniorenmeisterschaften hervor: Johann Goldschmidt und Martin Frey. Während Johann Goldschmidt bei den BaWü-Meisterschaften nicht antrat, gelang Martin Frey bei den überregionalen Wettbewerben dreimal der Sprung auf das Treppchen: jeweils dritte Plätze bei den BaWü- und den Deutschen Meisterschaften.

Hier die Erfolge in der Übersicht:

Endrangliste der Senioren am 20.09.2014 in Stockach
Martin Frey: 1. Platz (AK 60)

Deutscher Länderpokal der Senioren am 04./05.10.2014 in Dinklage
Team Südbaden (u.a. mit Martin Frey, AK 60): 3. Platz

Bezirksmeisterschaften am 09.11.2014 in Kenzingen
Johann Goldschmidt: 1. Platz (Einzel Senioren 75)
Konrad Greinwald / Björn Jakob (Weisweil): 1. Platz (Herren Doppel A)

Südbadische Meisterschaften der Senioren am 11.01.2015 in Haslach
Johann Goldschmidt / Manfred Hoffmann (Müllheim): 1. Platz (Doppel AK 70)
Johann Goldschmidt: 3. Platz Einzel (Einzel AK 75)
Martin Frey fehlte krankheitsbedingt

BaWü-Meisterschaften der Senioren am 15.03.2015 in Königsbach / Stein
Martin Frey: 3. Platz (Einzel AK 60)
Martin Frey / Berthold Schulz (Lahr): 3. Platz (Doppel AK 60)

Deutsche Meisterschaften der Senioren vom 01. bis 03.05.2015 in Bielefeld
Martin Frey: Gruppenphase überstanden (Einzel AK 60)
Martin Frey / Berthold Schulz (Lahr): 3. Platz (Doppel AK 60)

Bezirksendrangliste am 03.05.2015 in Ebringen
Markus Günther: 2. Platz (Herren A)

Artikel drucken Artikel drucken

In der Jahreshauptversammlung am 22.05. haben der 1. Vorstand Klaus Rein sowie Abteilungsleiter Johannes Stubert und Jugendleiter Jens Kleinstück über die sportliche Situation und insbesondere über den Ablauf der vergangenen Saison 2014/15 ausführlich den anwesenden Mitgliedern berichtet. Damit verbunden war ein Ausblick in die Zukunft. Eine kurze Zusammenfassung gab es bereits auf dieser Homepage (siehe Artikel vom 22.05.). In Kürze erscheinen an dieser Stelle – abschnittsweise – die Berichte der Abteilungsführung.

Artikel drucken Artikel drucken

Nach Ende der Punktspielsaison ist nun die Zeit gekommen, ein Fazit zu ziehen. In der Jahreshauptversammlung am 22. Mai wird deshalb eine Rückschau auf das sportliche Abschneiden gehalten.

Erstmals nach einigen Jahren schickte der TTSV wieder fünf Herrenteams in den Start, zusammen mit dem Nachwuchs insgesamt neun Mannschaften. Zwei Teams (Herren 3 und 4) spielten nach ihrem Aufstieg eine Klasse höher. Leider belegten die 1. und 4. Mannschaft nach dem letzten Spieltag einen Abstiegsplatz, so dass sie in der kommenden Runde eine Liga tiefer antreten müssen.

Ein Rückblick an dieser Stelle erfolgt nach der Jahreshauptversammlung.

Artikel drucken Artikel drucken

Tagesordnung: siehe Artikel vom 05. Mai 2015

Artikel drucken Artikel drucken

Mail des Südbadischen Tischtennis Verband an alle Vereine:

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

auch in diesem Jahr findet wieder ein Verbands -Schiedsrichterlehrgang statt.
Termin: 07.11. – 08.11.2015 in der Sportschule Steinbach

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der beigefügten Ausschreibung.

Mit freundlichen Grüßen
Südbadischer Tischtennisverband

VSR-LG-Ausschreibung 2015

Artikel drucken Artikel drucken

Wie bereits berichtet, hatte sich Martin Frey nach einigen Jahren wieder für die Deutschen Meisterschaften der Senioren qualifizieren können. Hier belegte er am ersten Mai-Wochenende in Bielefeld einen hervorragenden dritten Platz im Herren-Doppel der Altersklasse AK 60. In dieser Kategorie dürfte er erstmals starten, nachdem er just an jenem Wochenende seinen 60. Geburtstag feierte. Die vom TV Brackwede bestens organisierten Titelkämpfe boten in diesem Jahr wieder teilweise hochklassigen Tischtennissport, wobei zu konstatieren ist, dass die einzelnen Altersklassen immer stärker werden. Einen Durchmarsch zu starten, wenn man zu den „Jüngsten“ der Altersklasse gehört, ist nicht selbstverständlich. Dies gilt auch für die Klasse „60 plus“. Alle 48 Nominierten waren auch am Start und bildeten im Einzel zwölf Gruppen zu je vier Spielern. Martin Frey spielte in seiner Gruppe stark auf, besiegte Hilmar Baier (Hessen) und Stefan Tröger (Pfalz) jeweils mit 3:0, unterlag aber Wolfgang Jürgens (Niedersachsen) mit 2:3. Obwohl er Gruppensieger wurde, blieb ihm ein gutes Los für die Setzliste verwehrt. In der ersten k.o.-Runde traf er auf Dieter Jürgens (Schleswig-Holstein), ein Spieler, der im Vorfeld als Mitfavorit gehandelt wurde. Die gegen ihn erlittene 1:3 Niederlage (-7/-5/9/-14) bedeutete für Martin Frey das Aus im Einzel.
Besser lief es im bewährten Doppel mit Berthold Schulz. Dem klaren 3:0 in der ersten Runde gegen Pinks/Meyer folgten im Achtel- und Viertelfinale zwei weitere Siege gegen Jochem/Tröger (3:0) und Rückert/Reh (3:2). Insbesondere den Sieg gegen das Hamburger Duo Rückert/Reh konnte man nicht erwarten, denn sie waren an Nr. 3 gesetzt, ein echter Überaschungserfolg der Kenzinger/Lahrer Kombination! Damit war das Halbfinale erreicht – mehr als man erwartet hatte. Es folgte eine starke Partie gegen den „Altmeister“ Manfred Nieswand (WTTV), der an der Seite von Rolf Eberhardt (Bayern) antrat. Nur ganz knapp mit 8:11, 8:11, 11:9, 11:6 und 6:11 zog man den Kürzeren gegen die späteren Sieger der Konkurrenz. Bei einer 2:1 Satzführung und dem Zwischenstand von 8:6 war man nur wenige Punkte vom Sieg entfernt. Nieswand/Eberhardt nahmen sich ein „Time Out“ und marschierten danach unaufhaltsam ins Endspiel und anschließend zum Titel. Die Bronzemedaille war den beiden Südbadenern aber sicher.
Der TTSV gratuliert seinem Spieler Martin Frey herzlich !

Artikel drucken Artikel drucken

An den Vereinsmeisterschaften des Tischtennisnachwuchses nahmen in diesem Jahr insgesamt 10 Spieler teil. Nachdem alle älteren Jugendspieler zu Beginn der abgelaufenen Saison in den Herrenbereich wechselten und die momentan ältesten Jugendjahrgänge 1997 bis 1999 nicht besetzt sind, entschied die Jugendabteilung schon im Vorfeld der Veranstaltung, dass man nur einen Wettbewerb „Jugend“ ausspielen wird, an dem dann alle Jugendlichen teilnehmen können. Die Unterscheidung in Jugend U18 und U15 wurde 2015 somit nicht praktiziert. Das brachte ein Turnier mit einem ordentlichen Teilnehmerfeld, allerdings auch mit einem gewissen Leistungsgefälle. In zwei Gruppen zu je 5 Spielern wurde die beiden Halbfinalisten ermittelt. Besonders in der Gruppe A war es dabei sehr spannend und am Ende lagen drei Spieler mit je drei Siegen und einer Niederlage nur durch zwei Sätze getrennt auf den Gruppenplätzen 1 bis 3.

Vor den Semifinals gab es noch die Platzierungsspiele, die folgende Ergebnisse brachten:
Um Platz 9: Leonard Rienks – Luca Hess 3:0
Um Platz 7: Marvin Butz – Yasin Schneider 3:0
Um Platz 5: Vincent Burkhardt – Benedikt Sachs 3:1

Halbfinale: Leonard Fischbach – Noah Zehnle 3:0 und Aaron Gerstheimer – Robert Ekrot 3:0
Um Platz 3: Robert Ekrot – Noah Zehnle 3:2

Das Endspiel war dann eine klare Angelegenheit für Leonard Fischbach, der Aaron Gerstheimer beim 11:2, 11:8 und 11:5 keine Chance ließ. Damit konnte er seinen Vereinsmeistertitel aus dem Jahr 2014 (Sieger Jugend U15) verteidigen.

Artikel drucken Artikel drucken

Bei der Veranstaltung am vergangenen Freitag nahmen bei den Herren insgesamt 12 Spieler teil. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsstärke hatten sich die Turnierverantwortlichen (Vorstand Klaus Rein, Abteilungsleiter Johannes Stubert, Jugendleiter Jens Kleinstück) in Abstimmung mit den Spielern dafür entschieden, – wie in den vergangenen Jahren – einen A-Wettbewerb (Herren 1 und 2) sowie einen B-Wettbewerb (Herren 3 bis 5) auszuspielen.
Von der 1. Mannschaft war lediglich Titelverteidiger Martin Frey mit von der Partie. Von der 2. Mannschaft waren drei Spieler dabei, das Teilnehmerfeld vervollständigte der in der gesamten Rückrunde verletzte gewesene Franz Boldt. Nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ setzten sich in den einzelnen Spielen fast immer die Favoriten durch, so dass es im letzten Spiel des Gruppenrasters zu einem finalen Spiel um Platz eins kam – quasi doch noch ein Spiel mit Endspielcharakter. Hier setzte sich Martin Frey mit 3:0 Sätzen gegen Konrad Greinwald durch, wobei der Youngster gegen den 60-jährigen Routinier in alle drei Sätzen führte, sich aber zum Satzende jeweils geschlagen geben musste. Somit konnte Martin Frey seinen Titel verteidigen und den Wanderpokal für ein weiteres Jahr behalten. Die weitere Reihenfolge entsprach exakt der Reihenfolge der Rückrundenaufstellung: Dritter wurde Simon Sköries (2:2) vor Roland Bergbach (1:3) und Franz Boldt (0:4).
Spannender verlief da schon der B-Wetbewerb. Hier lieferten sich Spieler der 3. und 4. Herrnmannschaft knappe Spiele, ein Favorit war zunächst nicht auszumachen. Am Ende war Tim Pflieger der Sieg nicht zu nehmen, er verlor nur ein Spiel gegen Simon Schäfer, der selbst kurz vor dem Treppchen stand. Zweiter wurde aber der letztjährige Sieger Sener Oguz vor Sven Pflieger. Die weitere Reihenfolge: 4. Simon Schäfer, 5. Markus Greinwald, 6. Johann Goldschmidt, 7. Stefan Klem

Artikel drucken Artikel drucken

Am heutigen Montag (11. Mai) findet um 20.00 Uhr eine Sitzung des Vorstandes im Gasthaus Beller statt. Themen sind u.a. die Vorbereitungen für die Jahreshauptversammlung (am 22. Mai) und das Stadtfest (vom 3. bis 5. Juli). Außerdem wird die Neuausrichtung der 1. Mannschaft ein Thema sein.

Artikel drucken Artikel drucken

Die drei Erstplatzierten (10 Teilnehmer):

1. Leonard Fischbach
2. Aaron Gerstheimer
3. Robert Ekrot
 

Aaron Gerstheimer, Leonard Fischbach, Robert Ekrot