TTSV Kenzingen » 2016 » Januar

Artikel drucken Artikel drucken

Lillit Maeße, Timo Engel und Max Scheidel heißen die Sieger beim Kenzinger Ortsentscheid der bundesweiten Minimeisterschaften. Sie siegten gestern in der Turn- und Festhalle in ihren jeweiligen Altersklassen.
Ein ausführlicher Bericht folgt noch.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit dem gestrigen 9:4 Sieg beim direkten Konkurrenten TTC Weisweil III ist die 4. Herrenmannschaft des TTSV auf den 8. Platz der Kreisklasse B vorgerückt. Den Grundstein, nach vielen Wochen endlich die Abstiegsränge 9 und 10 verlassen zu können, hatte das Team bereits am vergangenen Samstag mit dem 8:8 Unentschieden beim SV Ottoschwanden II gelegt. Wie schon die Woche zuvor, konnte Sven Pflieger aus der 3. Mannschaft mitwirken, dessen Einsatz sich mit drei Punkten (ein Doppel / zwei Einzel) auszahlte. Es gab einige enge Spiele, wobei der TTSV vier der sechs Fünf-Satz-Matches für sich entschied. Insgesamt war es aber ein verdienter Sieg. Nun muss am kommenden Mittwoch allerdings nachgelegt werden: Dann steht das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht TTC Köndringen II an.
Punkte: Doppel 1 und 3, S. Pflieger (2 Einzel), Rodic, Goldschmidt, Pietruschinski, Bauernfeind, Krumm (je ein Einzel)

Artikel drucken Artikel drucken

16.45 Uhr: TTC Weisweil III – TTSV Kenzingen IV (B-Klasse)
18.30 Uhr: AV Freiburg-St.Georgen I – TTSV Kenzingen II (Bezirksliga)

Artikel drucken Artikel drucken

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Kenzingen zumindest einen Tag lang die Größten. Am Sa., 30. Januar ab 11 Uhr wird unter der Regie des TTSV Kenzingen in der Turn- und Festhalle („Alte Halle“) der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2015/2016 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTSV Kenzingen gerne zur Verfügung.

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2016. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Rosenheim (Bayern). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

Der TTSV Kenzingen würde sich freuen, wenn möglichst viele Kinder daran teilnehmen und dabei ihre Begeisterung für die Sportart Tischtennis zeigen.

Artikel drucken Artikel drucken

Punkte:
Doppel 1 (S.Oguz/S.Klem), Doppel 3 (S.Pflieger/M.Greinwald), M.Greinwald (2), J.Kleinstück (2), S.Pflieger (2), S.Klem (1)

Artikel drucken Artikel drucken

Ein interessantes Spiel bietet sich heute den TTSV-Fans in der Turn- und Festhalle. Auf den ersten Blick spielt der Tabellensechste (TTSV) gegen den Tabellenvierten (Suggental). Schaut man genauer hin, dann erkennt man, dass sieben Spieltage vor Schluss ein völlig offenes Rennen um die Meisterschaft entstanden ist. Sechs Teams sind lediglich drei Punkte voneinander entfernt:
TV Herbolzheim I 17:5 Punkte, TTC Nimburg I 16:6, TV Denzlingen II 15:5, TTC Suggental II 15:5, TTC Köndringen I 15:7, TTSV Kenzingen III 14:8.
Der TTSV könnte also mit einem Sieg noch mitten in die Gruppe der Aufstiegskandidaten eindringen, denn auch der Zweitplatzierte erreicht noch die Relegation. Für Spannung ist somit gesorgt, Spielbeginn: 20 Uhr

Artikel drucken Artikel drucken

Auf Wunsch des TTC Suggentals wurde das Landesligaspiel gegen den TTSV vom Sa. 5. März auf So. 13. März verlegt.
Spielbeginn in der Herrenberghalle: 11.00 Uhr

Artikel drucken Artikel drucken

Der Dauerbrenner: mini-Meisterschaften
Eine bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

Seit 1983 spielen sie in ganz Deutschland wie die Großen, die „minis“. Knapp 1,4 Millionen Mädchen und Jungen haben schon einmal an einem der bisher insgesamt knapp 49.000 Ortsentscheide der Tischtennis-mini-Meisterschaften teilgenommen. Diese Zahlen machen das Turnier zur erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport.

Die mini-Meisterschaften bieten allen Kindern der Altersgruppe zwölf Jahre und jünger eine Sport- und Spielaktion, die viel Spaß und Freude bereitet.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Kinder bis zwölf, egal ob die „minis“ bereits häufig, nur selten oder noch nie zum Schläger gegriffen haben. Nur dürfen die Mädchen und Jungen keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Mädchen und Jungen spielen getrennt, jeweils unterteilt nach Altersklassen:
8-Jährige und Jüngere (Kinder, die ab dem 1.1.2007 geboren sind)
9-/10-Jährige (zwischen 1.1.2005 und 31.12.2006 Geborene)
11-/12-Jährige (zwischen 1.1.2003 und 31.12.2004 Geborene)

Zwischen dem 1. September 2015 und dem 15. Februar 2016 können alle Vereine, Schulen und andere Institutionen in Deutschland Ortsentscheide durchführen. Die Durchführer werden dabei vom DTTB und seinen Mitgliedsverbänden unterstützt.
Einer solcher Ortsentscheid findet am kommenden Samstag, 30. Januar, ab 11 Uhr in der Turn- und Festhalle in Kenzingen statt. Ansprechpartner ist Jugendleiter Konrad Greinwald, konrad.greinwald@ttsv-kenzingen.de, Tel. 07644/930449 oder 0157/74309034

Die mini-Meisterschaften beginnen auf örtlicher Ebene mit Veranstaltungen in Städten und Gemeinden und werden anschließend unter fachlicher Leitung der Landesverbände zu den nächst höheren Entscheiden (Kreis-, Bezirks- und Verbandsentscheid) weitergeführt. Die Verbandssieger der Altersklasse Zehnjährige und Jüngere lädt der DTTB zum Bundesfinale ein.

Artikel drucken Artikel drucken

Die gute Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft hat der TTSV mit der Niederlage beim Verfolger SV Eichsel II verspielt. Die beiden Kontrahenten haben die Plätze getauscht. Nun muss der TTSV auf einen Ausrutscher des neuen Tabellenführers hoffen und dabei aber auch den zweiten Platz gegenüber 1844 Freiburg III absichern, der zumindest noch für die Relegation reichen würde.
Das Topspiel begann für den TTSV ernüchternd, denn alle drei Doppel gingen verloren. Erstmals unterlag auch die bisher ungeschlagene Kombination Schmid/Hirschberg. Danach wäre es trotzdem noch möglich gewesen, den Rückstand in eine Führung umzuwandeln: Jens Auth siegte nach der Abwehr mehrerer Matchbälle noch mit 12:10 im fünften Satz. Parallel dazu unterlag aber Sebastian Hirschberg trotz einer 9:5-Führung noch mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Martin Weiss und bezog damit nach dem Doppel auch im Einzel seine erste Niederlage. Den langen und spektakulären Ballwechsel beim Stand von 9:9 kann man aber sicherlich als den „Ballwechsel der Saison“ bezeichnen. Vielleicht war dies – auch in moralischer Hinsicht – eine kleine Vorentscheidung. Doch wiederum kämpfte sich der TTSV nach dem zwischenzeitlichen 3:6-Rückstand auf 6:6 heran, um dann nach drei weiteren spannenden Partien dem Team vom Oberrhein trotzdem gratulieren zu müssen. Überzeugen konnten an diesem Tag Gunter Schmid und Konrad Greinwald zumindest im Einzel. „Alles gegeben“, Kampfgeist gezeigt, aber doch zu wenig gegen ein kompaktes Team des Gastgebers.

Artikel drucken Artikel drucken

Doppel: 0:3
Einzelpunkte: Hirschberg (1), Schmid (2), Greinwald (2), Auth (1)