TTSV Kenzingen » 2016 » Mai

Artikel drucken Artikel drucken

Wenngleich die 1. Mannschaft des TTSV vor der abgelaufenen Runde nicht offiziell den Wiederaufstieg als Saisonziel ausgerufen hatte, so musste sich die Mannschaft dennoch zu den Spitzenteams zählen lassen. „Vorne mitmischen“ war das erklärte Ziel und zwei ausgemachte Konkurrenten hatte man auch gleich beim Saisonstart als Auftaktgegner. So gesehen war man mit dem Unentschieden bei 1844 Freiburg III und vor allem nach dem 9:4 Sieg zuhause gegen Eichsel II sehr zufrieden. Dass dies die beiden einzigen Punktverluste des späteren Meisters vom Hochrhein sein würden, konnte man damals noch nicht ahnen. Zunächst errang der TTSV mit 17:1 Punkten die Herbstmeisterschaft und lag somit aussichtsreich im Titelrennen vorne. Knackpunkt war die 6:9 Niederlage in der Rückrunde in Eichsel, wo man alle Chancen verspielte, da der Sieger dieser Spitzenbegegnung nun die Tabelle anführte und keinen Punkt mehr abgab. So gesehen ist es schon bitter, wenn man mit nur drei Minuspunkten Vizemeister wird, weil der Meister (den man in der Vorrunde noch klar bezwungen hatte) nur deren zwei Minuspunkte auf dem Konto hat. Auch stellte der TTSV mit Gunter Schmid und Sebastian Hirschberg die besten Spieler der Liga: beide hatten am Ende eine Einzelbilanz von 30:3 Siege aufzuweisen. Nach der alten Rechenmethode waren sie mit +87 mit großem Abstand ganz vorne im Ranking. Hier belegte Konrad Greinwald – die nominelle Nr. 3 beim TTSV – einen sehr guten 5. Platz mit einer Bilanz von 23:6 im mittleren Paarkreuz. Überhaupt: diese drei Spieler waren in allen 18 Punktspielen und im Relegationsfinale dabei und fehlten somit in keinem Spiel. Natürlich führen Schmid/Hirschberg auch die Doppelrangliste an. Am Saisonende stand für die erfahrene frühere Badenliga- und Verbandsligakombination eine Bilanz von 17:1 zu Buche. Allerdings bezog man die einzige Niederlage ausgerechnet im entscheidenden Rückrundenspiel beim SV Eichsel – fast schon meisterschaftsentscheidend. Im Übrigen bot auch das Doppel Greinwald/Auth gute Leistungen, sie erreichten eine Bilanz von 12:4.

Daten und Statistik:
2.Platz, Landesliga
33:3 Punkte
Eingesetzte Spieler: 9
Stammspieler: Sebastian Hirschberg (18 Einsätze), Gunter Schmid (18), Konrad Greinwald (18), Jens Auth (17), Simon Sköries (12), Thomas Kempf (12)
Beste Einzelspieler: Sebastian Hirschberg und Gunter Schmid jeweils mit einer Bilanz von 30:3
Anzahl der Doppelformationen: 12
Bestes Doppel: Hirschberg / Schmid 17:1

Artikel drucken Artikel drucken

Eine schwierige Saison hat die 2. Mannschaft in der Bezirksliga hinter sich gebracht. Vom erfolgreichen Sextett aus der Vorsaison 2014/15 (3. Platz) waren nach dem Aufrücken von Konrad Greinwald, Simon Sköries, Jens Auth und Thomas Kempf in die 1. Mannschaft nur noch Hansi Breier, Roland Bergbach und „Captain“ Johannes Stubert übrig geblieben. Von Anfang an war nur der Klassenerhalt das erklärte Ziel. Auch war allen Beteiligten klar, dass dies nur mit konstanten Aufstellungen und Leistungen überhaupt möglich sein kann. Leider war dies über die gesamte Saison betrachtet nicht umsetzbar. Nach der Vorrunde belegte man mit 5 Zählern noch punktgleich mit dem Tabellenachten SV Waldkirch den 9. und vorletzten Rang, so dass es durchaus noch Hoffnungen für die Rückrunde gab. In den entscheidenden Wochen im Januar und Anfang Februar gingen aber alle Punkte in den direkten Duellen an die Konkurrenten, womit sich das rettende Ufer immer weiter entfernte. Doch selbst als der Abstieg so gut wie feststand, hatte sich das Team nicht aufgegeben. Dies belegen die knappen Niederlagen in den vier abschließenden Partien: keines dieser Spiele wurde höher als 5:9 verloren. So blieb nach vier Jahren Bezirksliga dennoch nur der (bereits zuvor einkalkulierte) Gang in die Bezirksklasse.

Ein Blick auf die Statistik zeigt auf, warum man letztlich nicht über die gesamte Saison gesehen konkurrenzfähig war:
– Keines der 18 Spiele wurde in der gleichen Formation bestritten
– Kein Stammspieler hatte eine positive Bilanz (die beste Bilanz hatte Sener Oguz aus der 3.Mannschaft mit 7:4)
– Es gab 25 (!) Doppelkombinationen, am häufigsten spielten Oguz/T.Pflieger miteinander (7x)
– In der Rückrunde gab es keine Doppelkombination mit mehr als drei Spielen
– Außer dem Doppel J.Schäfer/J.Stubert (3:0 Bilanz!) gewann kein Doppel in der Rückrunde mehr als 2 Spiele
Zum Schluss noch ein kleines Zahlenspiel zur Rückrunde bzgl. der Anzahl der Einsätze:
Stubert (alle 9 Spiele dabei), Bergbach (8), Pflieger T. (7), Boldt (6), Greinwald M. (5), Oguz und Pflieger S. (4), Schäfer J. und Moßmann (3), Breier (2), Kleinstück Je., Goldschmidt und Klem (1)

Daten und Statistik:
10.Platz, Bezirksliga
5:31 Punkte
Eingesetzte Spieler: 15
Stammspieler: Tim Pflieger (16 Einsätze), Roland Bergbach, (17), Franz Boldt (12), Johannes Stubert (16)
Bester Einzelspieler: Sener Oguz mit einer Bilanz von 7:4
Anzahl der Doppelformationen: 25
Bestes Doppel: J.Stubert / J.Schäfer 3:0

Artikel drucken Artikel drucken

Bereits die zweite Saison ohne Sorgen bestritt die 3. Herrenmannschaft in der A-Klasse. In der Saison 2013/14 war man nach drei „Auf-und-Ab-Jahren“ erneut aufgestiegen und man steht nun vor der dritten Saison in dieser Liga. Vorteilhaft war sicherlich, dass man mit einer nahezu eingespielten und homogenen Mannschaft antreten konnte, bestehend aus nahezu allen Mitgliedern der Trainercrew in der Jugendarbeit. Heuer war man lange Zeit sogar in Schlagdistanz zum Relegationsplatz 2. Auch die Bilanz mit 11 Siegen bei nur 6 Niederlagen ist äußerst positiv, die beste Bilanz einer „Dritten“ beim TTSV seit vielen Jahren. Als i-Tüpfelchen gilt der Heimsieg in der Vorrunde gegen den Nachbarn und späteren Meister TV Herbolzheim. Die Rückrunde (13:5 Punkte) war insgesamt sogar noch besser als die Vorrunde (10:8). Negativ zu bewerten ist lediglich die Tatsache, dass sich neben Oguz/Klem (Einser-Doppel mit einer 12:4 Bilanz) kein weiteres „Siegerdoppel“ entwickelte. Außerdem: Gerechnet nach der früheren Methode (dreifach vorne/zweifach mitte/einfach hinten) war Sener Oguz hinter Mike Maier der beste Spieler der Liga. Bereichert wurde das Team zusätzlich in der Rückrunde: Jörg Schäfer war nach 5 Jahren aus Australien zurückgekehrt und er zeigte in seinen drei Mannschaftsspielen, in denen er mitwirkte (er spielte zusätzlich noch in der 2. Mannschaft) gleich wieder eine hervorragende Leistung – bei einer makelosen Bilanz von 5:0 Einzelsiegen. In der kommenden Saison wird das Team leicht verändert, abschließende Besprechungen hierzu stehen noch aus.

Daten und Statistik:
6.Platz, Kreisklasse A
23:13 Punkte
Eingesetzte Spieler: 9
Stammspieler: Sener Oguz (18 Einsätze), Simon Schäfer (18), Markus Greinwald (16), Jens Kleinstück (16), Sven Pflieger (17), Stefan Klem (16)
Bester Einzelspieler: Sener Oguz mit einer Bilanz von 24:11
Anzahl der Doppelformationen: 13
Bestes Doppel: Oguz / Klem 12:4

Artikel drucken Artikel drucken

Dass es grundsätzlich für eine 4. Mannschaft schwierig ist, in der B-Klasse (immerhin die drittunterste Liga) zu bestehen, war allen Beteiligten klar. Schon im Vorjahr reichten 12:24 Punkte nicht für den sportlichen Klassenverbleib, lediglich durch das Freiwerden von Ligaplätzen war eine weitere Saison in der B-Klasse möglich. Eine weitere Hiobsbotschaft gab es bereits vor dem Start in die Punktspielrunde. Routinier Heiner Bueb verletzte sich schwer und musste seine Tischtenniskarriere beenden. Weil auch zwei Spieler in die 3. Mannschaft aufgerückt waren, sanken die Chancen auf den Klassenerhalt schon stark, bevor der erste Ball gespielt war. Und die Vorrunde bestätigte das: lediglich ein Sieg bedeutete, dass man als Tabellenschlusslicht die Hinserie abschloss. Der Truppe mit den fünf verbliebenen Stammspielern halfen in der Rückrunde die beiden A-Klassenspieler Stefan Klem und Sven Pflieger aus. Zu Beginn der Rückrunde schien dies auch zu fruchten: fünf Punkte aus drei Spielen wurden geholt und es sah zwischenzeitlich gar nicht so schlecht aus. Auch konnten alle drei unmittelbaren Konkurrenten (Forchheim II, Köndringen II und Weisweil III) besiegt werden. Dennoch reichte es am Ende nicht, ein Punkte fehlte in der Schlussabrechnung. Der Mannschaft muss man aber zugute halten, dass sie immer vollständig angetreten ist und sich sehr oft wacker geschlagen hat. Die Struktur des Teams ist sicherlich einer der Gründe für das Nichterreichen des Ziels „Klassenerhalt“: nur fünf Stammspieler, dazu die beiden Verstärkungen aus der 3. Mannschaft, sechs Spieler aus der 5. Mannschaft und ein Jugendspieler (Jugendersatz). Eine interessante Mischung, aber auch keine eingespielte Mannschaft. Im neuen Jahr wird sie ohne ihren Kapitän Stefan Krumm auskommen müssen, der als einziger Stammspieler eine positive Bilanz hatte (12:10), er wird in das A-Klassenteam aufrücken. Die restlichen Spieler werden gemeinsam mit den Spielern der bisherigen 5. Mannschaft eine schlagkräftige Truppe in der C-Klasse bilden.

Daten und Statistik:
9.Platz, Kreisklasse B
9:27 Punkte
Eingesetzte Spieler: 14
Stammspieler: Stefan Krumm (16 Einsätze), Gregor Pietruschinski (15), Johann Goldschmidt (15), Mladen Rodic (14), Michael Bauernfeind (12)
Bester Einzelspieler: Stefan Klem mit einer Bilanz von 9:5
Anzahl der Doppelformationen: 21
Beste Doppel: Goldschmidt/Pietruschinski 2:0 und Pflieger S./Pietruschinski 3:1

Artikel drucken Artikel drucken

Kaum von den Vorjahren unterschieden haben sich die Umstände und das sportliche Abschneiden bei der „Fünften“ des TTSV im abgelaufenden Spieljahr. Das Team um den 1. Vorstand und Mannschaftsführer Klaus Rein besteht überwiegend aus älteren Spielern (jenseits der 40), diesmal ergänzt um den Youngster Lennart Zirlewagen in seinem ersten offiziellen Jahr als Herrenspieler. Viel Erfahrung, ein „Mix“ verschiedener Spielstile, aber auch immer wieder wechselnde Zusammensetzungen könnte die Kurzbeschreibung bei dieser Viermannschaft lauten. Mit dem Mittelfeldplatz und einer ausgeglichenen Bilanz kann man aber zufrieden sein. Im kommenden Jahr wird man beim TTSV allerdings keine 5. Herrenmannschaft mehr melden. Fast alle Spieler rücken in die 4. Mannschaft auf. Uwe Reimann wechselt zum TTC Emmendingen, während Gerold Lienhart seine aktive Karriere beendet.

Daten und Statistik:
5.Platz, Kreisklasse D
15:17 Punkte
Eingesetzte Spieler: 8
Stammspieler: Uwe Reimann (14 Einsätze), Jürgen Graf (10), Joachim Kleinstück (10), Lennart Zirlewagen (10), Klaus Rein (9)
Bester Einzelspieler: Uwe Reimann mit einer Bilanz von 28:8
Anzahl der Doppelformationen: 15
Bestes Doppel: Reimann / Graf 5:3

Artikel drucken Artikel drucken

Mit seinem 2. Platz bei der Bezirksendrangliste Anfang Mai hat sich Stefan Klem aus der 3. Herrenmannschaft des TTSV für die Südbadische Rangliste qualifiziert. Nun ist die offizielle Einladung eingetroffen. Die Rangliste für die Kategorien Herren B und C findet am Sa. 11. Juni in der Jakob-Scheuring-Halle in Gaggenau-Ottenau statt. Ausrichter ist die Spvgg. Ottenau. Beginn: 10 Uhr

Artikel drucken Artikel drucken

Wie schon in der Saison zuvor, war der TTSV auch in der abgelaufenen Runde 2015/16 wieder mit fünf Herrenmannschaften am Start, hinzu kamen noch zwei Nachwuchsteams, so dass insgesamt sieben TTSV-Teams an der Punktspielrunde teilnahmen. Die 2. bis 5. Herrenmannschaft spielten unverändert in ihren bisherigen Ligen (Bezirksliga, A, B- und D-Klasse), bekanntlich ging die 1. Mannschaft eine Klasse tiefer (Landesliga) an den Start, zuletzt war dies in der damaligen Meistersaison 1988/89 der Fall.
Klar schien vor der Saison, dass die „Erste“ um den Wiederaufstieg kämpfen kann (aber nicht musste) und dass die „Zweite“ und „Vierte“ nach dem Aderlass an wichtigen Spielern nur den Klassenerhalt als Ziel haben konnte, während die Dritte wieder einen guten Mittelfeldplatz anstreben wollte.
Und genau so ist es gekommen: Stand heute, ist die 1. Mannschaft knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt, sind die 2. und 4. Mannschaft jeweils abgestiegen und konnten die 3. und 5. Mannschaft einen guten Platz im Mittelfeld der Tabelle belegen.

Berichte zu den einzelnen Mannschaften folgen noch.

Das Abschneiden der Herrenteams in der Saison 2015/16:

Herren 1 (Landesliga): 2. Platz, 33:3 Punkte (16 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage)
Herren 2 (Bezirksliga): 10. Platz, 5:31 Punkte (2-1-15)
Herren 3 (A-Klasse): 6. Platz, 23:13 Punkte (11-1-6)
Herren 4 (B-Klasse): 9. Platz, 9:27 Punkte (4-1-13)
Herren 5 (D-Klasse): 5. Platz, 15:17 Punkte (7-1-8)

Gesamt:
40 Siege – 5 Unentschieden – 43 Niederlagen
Interessant: jede Herrenmannschaft hat exakt 1x unentschieden gespielt.

Artikel drucken Artikel drucken

In der Jahreshauptversammlung wurden die Ergebnisse von TTSV-Spielern bei Einzelmeisterschaften und Ranglisten von Abteilungsleiter Johannes Stubert vorgetragen. Er hob dabei besonders die Erfolge der beiden Spieler hervor, die bei Deutschen Meisterschaften dabei waren: Johann Goldschmidt und Sener Oguz. Beiden gelang bei überregionalen Meisterschaften jeweils im Doppel der Sprung auf das Treppchen: Sener Oguz wurde bei den Deutschen Meisterschaften der Behinderten in seiner Wettkampfklasse Zweiter, während Johann Goldschmidt bei den BaWü-Meisterschaften in der Altersklasse 80 auf Platz 3 kam. Durch das Erreichen einer neuen Altersklasse und der grundsätzlichen Bereitschaft, auch die weiten Fahrten zu den Turnieren auf sich zu nehmen, stand bei den Senioren im abgelaufenen Spieljahr Johann Goldschmidt im Mittelpunkt des TTSV-Interesses. Der langjährige Spieler mit regelmäßigen Erfolgen und zuverlässiger Titelsammlung im Seniorenbereich – Martin Frey – tritt nach einem Wechsel zum Jahresende 2015 (zum TV Denzlingen) bei diesen Veranstaltungen nicht mehr im Trikot des TTSV an.

Hier die Erfolge in der Übersicht:

Südbadische Meisterschaften der Senioren am 09.01.2016 in Rastatt
Johann Goldschmidt: 3. Platz Einzel (AK 75)
Johann Goldschmidt / Manfred Hoffmann (Müllheim): 1. Platz Doppel (AK 70)

BaWü-Meisterschaften der Senioren am 12./13.03.2016 in Königsbach / Stein
Johann Goldschmidt: 2:1 Siege, Ausscheiden nach der Gruppenphase (AK 80)
Johann Goldschmidt / Sebastian Goldschmidt (Kappel): 3. Platz (AK 80)

Deutsche Meisterschaften der Behinderten am 22./23.04.2016 in Heuchelheim (Hessen)
Sener Oguz: Viertelfinale Einzel (WK 6/7)
Sener Oguz / Dominic Perbey (Berlin): 2. Platz (WK 6/7)

Bezirksmeisterschaften am 15.11.2015 in Kirchzarten
Einzel:
Gunter Schmid und Konrad Greinwald (Herren A): 3. Platz
Uwe Reimann (Herren D): 3. Platz
Johann Goldschmidt (Senioren V): 2. Platz
Doppel:
G.Schmid / K.Greinwald (Herren A): 2. Platz
T.Pflieger / F.Weitkamp (Denzlingen / Herren B): 3. Platz
S.Pflieger / M.Greinwald (Herren C): 2. Platz
U.Reimann / B.Rill (Köndringen / Herren D): 3. Platz
J.Goldschmidt / M.Hoffmann (Müllheim / Senioren): 3. Platz

Artikel drucken Artikel drucken

Bei den 37. Deutschen Meisterschaften der Senioren in Kassel erzielte Johann Goldschmidt vom TTSV Kenzingen folgende Ergebnisse:

Einzel:
– Erich Benker (ByTTV) 1:3
– Harry Neupötsch (TTVB) 2:3
– Kurt Neba (WTTV) 3:2
3.Platz in der Vierer-Vorrundengruppe

Doppel:
Achtelfinale: Johann Goldschmidt/Kurt Schaaf (Plattenhardt) – Egon Schwickert/Manfrec Petry 3:0
Viertelfinale: Johann Goldschmidt/Kurt Schaaf – Horst Hedrich/Helmut Voß 1:3

Mixed:
Achtelfinale: Johann Goldschmidt/Inge Bauer (Heidelberg) – Martha Willke/Hartmut Schnell 2:3

Artikel drucken Artikel drucken

Die Mitglieder des TTFV samt Vorstandschaft

Die Mitglieder des TTFV samt Vorstandschaft


Der TTFV hielt seine Jahreshauptversammlung am 12.05.2016 im Gasthaus Schieble ab. Die Finanzlage ist stabil, die Förderung des TTSV wird nach einer Pause im Jahr 2015 wieder intensiviert. Verschiedene Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung sollen ergriffen werden, der TTSV soll bei der Bezirksmeisterschaft unterstützt werden. Der Grillabend im Juni bei einem Mitglied der Runde sowie die traditionelle Familienwanderung im September werden wieder zu Höhepunkten des Vereinsjahres.