TTSV Kenzingen » Vier Heimniederlagen am Wochenende

Vier Heimniederlagen am Wochenende

7:9, 4:9, 5:9, 4:8 – das waren die Ergebnisse der vier Heimspiele der Herrenmannschaften am Freitag- und Samstagabend aus der Sicht des TTSV.

Zugegebenermaßen, das war schon ernüchternd für die Spieler und die sportlich Verantwortlichen. Berücksichtigt man allerdings die großen Personalsorgen, dann erscheinen die Ergebnisse durchaus in einem anderen Licht. Insgesamt 6 Spieler (Sköries, Breier, Kempf, S.Schäfer, M.Greinwald und J.Kleinstück) fehlten aus krankheits- bzw. verletzungsbedingten oder beruflichen Gründen in den Begegnungen der drei ersten Herrenteams. So waren die Spiele der 2. und 3. Mannschaft gegen den jeweiligen Tabellenführer einfach nicht zu gewinnen. Und auch die 1. Mannschaft traf auf ein Team, dass nach dem Spieltag die Tabelle anführt. Besonders schwer hatte es die 3. Mannschaft getroffen. Gleich drei Stammspieler mussten das Bett hüten. Insoweit kann man dem Ganzen auch noch etwas Positives abgewinnen, denn es hat sich gezeigt, dass der TTSV dank der kontinuierlichen Arbeit auf ein großes Reservoir an Spielern auf diesem Niveau (A-Klasse bis Landesliga) zurückgreifen kann und auch bei Ausfällen annähernd konkurrenzfähig ist.

Das i-Tüpfelchen der Negativergebnisse war dann am Sonntagmorgen die 0:8-Wertung des Spiels der 5. Mannschaft. Zur Erklärung: Hier hatte man die beiden Jugendersatzspieler (Sachs / Gerstheimer) in der Reihenfolge eingetragen, wie sie in der Jugend-Aufstellung gemeldet sind. Bei den Herren rangiert aber Q-TTR-entsprechend Aaron Gerstheimer vor Benedikt Sachs. Ein Lapsus, der zumindest ohne größere Folgen blieb, da keine Pluspunkte in der Tabelle abgezogen werden mussten.

Aber schließlich kann man beim TTSV auch noch Spiele gewinnen 😉 … wie die 4. Mannschaft bei ihrem Pokalspiel am Montagabend unter Beweis gestellt hat.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>