TTSV Kenzingen » Badische Zeitung vom 03.05.2008: Nur der Erfolg bleibt aus

Badische Zeitung vom 03.05.2008: Nur der Erfolg bleibt aus

von Werner Schnabl

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr bleibt dem Tischtennis-Sportverein der Wiederaufstieg verwehrt

Krocker, Kühl, Kleinstück, ReinFür zusammen 100 Jahre Engagement im Tischtennis-Sportverein Kenzingen, Timo Krocker, Michael Kühl, Jens-Hendrik Kleinstück, Klaus Rein

KENZINGEN. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr des Tischtennis-Sportvereins (TTSV) Kenzingen blieb der Erfolg aus. Diese ernüchternde Bilanz zog Vorsitzender Klaus Rein bei der Hauptversammlung. Eine Feststellung, die Abteilungsleiter Johannes Stubert mit „leicht negativem Trend“ untermauerte.

Das Stadtfest diente organisatorisch als Vorreiter für die Jubiläumsvorbereitungen. Mit dem Erlös durfte der TTSV zufrieden sein. 161 Mitglieder zählt die Statistik. Während die Resultate in der Spielrunde eher bescheiden ausfielen, gab es hervorragende Ergebnisse bei Einzelmeisterschaften, fasste Rein zusammen.

In der Koronarabteilung ist der Wechsel in der Abteilungsführung von Gerda Seitz zu Joachim Krella nahtlos vollzogen worden. Bedingt durch die Gesundheitsreform mussten die Mitgliedsbeiträge angepasst werden. Rein konnte sich von einer intakten Gruppierung überzeugen, die in der Verantwortung von Übungsleiter Michael Bradatsch und dem ärztlichen Betreuer Christian Barley liegt. Aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Rehabilitanden wurde vor zwei Jahren eine zweite Gruppe ins Leben gerufen, für die Karl Nikola die Koordination übernahm.

120 Meisterschaftsspiele musste der TTSV bestreiten. Die Mehrzahl davon ging leider verloren, so das Fazit von Johannes Stubert. Nach dem Abstieg aus der Badenliga hat die erste Mannschaft in der Verbandsliga einen soliden Mittelfeldplatz erobert. Aufgrund ständiger Probleme in der Aufstellung durfte man mit Rang sechs durchaus zufrieden sein. Weit mehr litt unter der dünnen Spielerdecke die Reserve, die die Bezirksklasse nicht halten konnte. Immer wieder tauchten im Ergebnisdienst bei Turnieren die Namen Luise Schmidt und Martin Frey auf, die sich ständig gegen erlauchte Konkurrenz durchsetzten. Die Krönung ist für beide die Teilnahme an den nächsten Deutschen Meisterschaften der Senioren.

Der Jugendbereich ist im Kommen, stellte Jens Kleinstück fest. Das sah Anfang der Runde nicht so aus. Der Jugendleiter sprach von Talent und Ehrgeiz. Diese Tugenden werden sich in Bälde auch in Erfolge widerspiegeln war er sich sicher. Besonders im Schülerbereich ist ein erfreulicher Boom zu verzeichnen. Hier sind Überlegungen im Gange, eine weitere Mannschaft zu melden.

Die Finanzen liegen immer noch im geordneten Bereich, stellte Kassenwart Werner Schnabl fest. Wolfgang Fuchs und Albert Willaredt hatten bei der Revision nichts auszusetzen. Bürgermeister-Stellvertreter Rolf Steinle empfand es als noble Einstellung, dass selbst in der Badenliga keine Spielergehälter beim TTSV Kenzingen bezahlt wurden. Seinem Entlastungsantrag folgten die Mitglieder einstimmig.

Rein ehrte abschließend treue Mitglieder. Für zehn Jahre wurden Wolfgang Baumann, Ulrich Körner und Björn Jakob ausgezeichnet. 30 Jahre gehören Jens Kleinstück und Timo Krocker dem TTSV an. Auf 40 Jahre bringt es Michael Kühl. Er war zunächst aktiver Spieler und später zweiter Vorsitzender. Vor allem seinem organisatorischen Geschick war es zu verdanken, dass vor einigen Jahren der Deutsche Tischtennis-Bund seine Hauptversammlung in Kenzingen abhielt.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>