TTSV Kenzingen » Nachlese Teil II: Erste muss sich nach der Niederlage nach unten orientieren

Nachlese Teil II: Erste muss sich nach der Niederlage nach unten orientieren

Ein insgesamt schwacher Gesamtauftritt der Mannschaft hat dafür gesorgt, dass die 1. Herrenmannschaft des TTSV ohne Punkte aus Villingen zurückgekehrt ist. Man muss aber auch zugestehen, dass die Gastgeber einen guten Tag erwischt hatten und verdient mit 9:5 gewonnen haben. War die Bilanz von 1:3 im vorderen Paarkreuz dem an diesem Tag teilweise stark aufspielenden Carsten Basler und der Erfahrung des früher höherklassig (u.a. 2. Liga) spielenden Dragan Saric zu verdanken (lediglich Gunter Schmid gewann 3:2 gegen Saric), so war die Mitte doch eher ernüchternd. Martin Frey präsentierte sich unter Form und unterlag dabei dem früheren Kenzinger Spieler Martin Butz. Nartin Lehmann gewann sein Einzel gegen Butz, verlor aber im ersten Durchgang gegen die Nr. 4 Patrick Mayer. Im hinteren Paarkreuz hatten sich die Villinger gegenüber dem sang- und klanglosen Abstieg von vor zwei Jahren (0:44 Punkte in der Verbandsligasaison 2010/11) erheblich verbessert. Die beiden jungen Spieler Dieterle und Brugger mit hohem TTR-Wert zeigten sehr gute Leistungen. „Ersatzmann“ Hansi Breier brauchte sich hier nichts vorwerfen zu lassen. In seinem einzigen Einzel an diesem Tag zeigte er eine klasse Abwehrleistung, war dem Offensivdruck aber nicht gewachsen. Markus Günther spielte 1:1.
Diese Niederlage tut mit Blick auf die kommenden schweren Aufgaben und die Tabelle besonders weh. Der Mannschaft ist spätestens seit Samstag bewusst, dass der Abstiegskampf begonnen hat. Hierzu gilt es vier Mannschaften hinter sich zu lassen. Der Kreis der sicheren Anwärter hierfür ist allerdings überschaubar geworden.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>