TTSV Kenzingen » 2013 » Februar

Artikel drucken Artikel drucken

Nach dem Kantersieg gegen den Mitkonkurrenten Villingen hat die 1. Herrenmannschaft des TTSV am Sonntagmorgen gleich nachgelegt und auch den SV Ottenau III mit 9:6 geschlagen. Die maximale Punkteausbeute von vier Zählern aus dem Doppelspieltag hat für eine gute Ausgangsposition im Saisonendspurt gesorgt. Mit nunmehr 15:15 Punkten ist man auf Platz 5 vorgerückt.
Allerdings war die Partie in Ottenau ähnlich zäh wie die Vorrundenbegegnung als man sich 8:8 trennte. Diesmal reichte es allerdings dank starker Leistungen der Routiniers Martin Lehmann und Martin Frey zu einem knappen Sieg. Neben diesen beiden Spielern konnte auch Sebastian Hirschberg beide Einzel gewinnen. Insgesamt vier Spiele gingen in die Verlängerung des 5. Satzes, wobei beide Teams je zweimal erfolgreich waren. Den „Big Point“ des Spiels setzte dabei Gunter Schmid, der beim Gesamtspielstand von 5:4 in seinem Einzel einen Matchball abwehrte und seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrte. Die beiden übrigen Punkte wurden von den Eingangsdoppeln gewonnen. Hier trug die neue Doppelaufstellung Früchte, denn Schmid/Frey schlugen als Doppel 2 – wie schon am Vortag – das Spitzendoppel der Gastgeber. Fast hätte man alle drei Doppel gewonnen, doch Hirschberg/Günther konnten zwar einen 1:8 Rückstand im fünften Satz aufholen, schafften es aber nicht, eine 10:9 Führung zu nutzen und unterlagen 13:15. Das konnte man im Nachgang sicherlich verschmerzen, die beiden Punkte dagegen dürften im Abstiegsrennen noch Gold wert sein.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit zwei 5:2 Siegen hat die Damenmannschaft des TTSV wieder die Tabellenspitze erklommen. Das Trio Jutta Zeiser, Carmen Fischer und Sabrina Fischer siegten gegen Suggental und in Nimburg und haben mit 20:6 Punkten nun zwei Pluspunkte Vorsprung vor dem TTC Wyhl, der allerdings ein Spiel weniger aufzuweisen hat. Jutta Zeiser blieb in allen vier Einzelspielen ungeschlagen, während Sabrina Fischer eine 3:1 und Carmen Fischer eine 2:2 Bilanz vorweisen konnten. Damit ist das Meisterschaftsrennen wieder völlig offen, es wird wohl in den beiden Auswärtsspielen in Kirchzarten und Denzlingen (vor-)entschieden werden. Aus eigener Kraft können es die TTSV-Damen allerdings nicht mehr schaffen, wie ein Blick auf die Tabelle zeigt. Da das direkte Duell gegen Wyhl bereits stattgefunden hat, kann am Ende das schlechtere Spielverhältnis den Ausschlag geben.

Dennoch ist das Tabellenranking derzeit kurios. Die vier Spitzenteams haben allesamt sechs Minuspunkte, aber eine unterschiedliche Anzahl an Spielen:

1. TTSV Kenzingen, 13 Spiele, 20:6 Punkte, Spielverhältnis: +19
2. TTC Wyhl, 12 Spiele, 18:6 Punkte, +32
3. TV Denzlingen, 11 Spiele, 16:6 Punkte, +21
4. SV Kirchzarten, 10 Spiele, 14:6 Punkte, +24

Artikel drucken Artikel drucken

Punkte: Doppel Grambach/Lehmann und Schmid/Frey sowie in den Einzeln Schmid (1), Lehmann (2), Hirschberg (2) und Frey (2)

Artikel drucken Artikel drucken

Der Kreis vor der Partie, in welchem die Mannschaft nochmals ihres Mannschaftskameraden Werner Wratschko gedachte, zeigte Wirkung. Äußerst motiviert und erstaunlich selbstbewusst für ein Tabellenschlusslicht bot die Mannschaft eine starke Leistung und gewann verdient mit 9:3. Verkehrte Welt nach den Doppeln: Statt – wie fast immer in der Vorrunde – in Rückstand zu geraten, gelang diesmal ein optimaler Start. Mit etwas Glück (12:10 im fünften Satz des Doppels 2), aber auch dem entsprechenden Können, gelangen drei Siege und damit eine 3:0 Führung. Obwohl die Nr. 1 der Gäste, der erfahrene Jürgen Schmid, mit einer souveränen Leistung den Youngster des TTSV, Konrad Greinwald, in Schach hielt und Franz Boldt knapp im fünften Satz unterlag, ließ sich die Kenzinger Truppe nicht aus der Ruhe bringen. Eine kleine Vorentscheidung deutete sich an, als Thomas Kempf gegen Rene Höfflin sechs (!) Matchbälle abwehrte und so den Vorsprung ausbauen konnte. Zuvor hatte Hansi Breier mit einer tollen Abwehrleistung gegen Gregory Gerbrandt den zwischenzeitlichen Ausgleich verhindert. Dass das hintere Paarkreuz im weiteren Verlauf der Rückrunde noch zur Trumpfkarte werden könnte, zeigten Simon Sköries und Kapitän Johannes Stubert, die jeweils 3:1 gewannen. Den Schlusspunkt setzten die an diesem Abend stark spielenden Hansi Breier und Thomas Kempf. Das Team präsentierte sich in den bisherigen Partien der Rückrunde deutlich gefestigter und hat nun den Anschluß an die vier davor platzierten Teams geschafft. Der Abstiegskampf ist nun extrem spannend geworden und der TTSV hat wieder alle Chancen, sich in der Klasse zu halten.

Der aktuelle Tabellenstand:
6. TTC Borussia Grißheim, 10:16 Punkte
7. Freie Turner Freiburg, 9:17 Punkte (-23 Spiele)
8. AV Freib.-St.Georgen, 8:16 Punkte (-12)
9. TV Pfaffenweiler, 8:16 Punkte (-12)
10. TTSV Kenzingen II, 8:16 Punkte (-23)

Die beiden kommenden Partien gegen Freiburg-St.Georgen und in Pfaffenweiler werden nun zeigen, wohin die Reise geht.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit einer sehr soliden Mannschaftsleistung ließ die 1. Herrenmannschaft des TTSV dem Gegner aus Villingen keine Chance. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Gäste erwischte der TTSV einen sehr guten Tag. Spätestens nachdem das Doppel 3 einen 0:2 Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln konnte und damit für eine 3:0 Führung nach den Doppeln sorgte, war die Vorentscheidung gefallen. In den Spitzeneinzeln ließen Gunter Schmid (3:1 gegen Carten Basler) und der starke Christoph Grambach (3:0 gegen Dragan Saric) nichts anbrennen. Auch Martin Butz konnte an alter Wirkungsstätte nichts ausrichten und unterlag mit 0:3 gegen Martin Lehmann. Damit konnte das Team etwas Kräfte sparen für die Partie am Sonntagmorgen beim SV Ottenau III.

Artikel drucken Artikel drucken

Ohne Kapitän Jens Kleinstück und Roland Bergbach war für die 3. Mannschaft beim 1:9 in Ottoschwanden nichts zu holen. Den einzigen Punkt gewann Simon Sköries. Verloren ist dennoch lange nichts. Die Spiele, mit denen der drohende Abstieg vermieden werden kann, kommen noch.

Artikel drucken Artikel drucken

Heute um 19 Uhr tritt die 2. Herrenmannschaft des TTSV bei der „kleinen FT“ in Freiburg an. Ähnlich wie bei der 1. Herrenmannschaft (siehe unten stehender Bericht) handelt es sich um eine Partie der Kategorie „Abstiegskampf pur“, und auch hier war die Vorspielniederlage (7:9) ein herber Rückschlag. Umso mehr möchte die Mannschaft den Schwung der zuletzt guten Spiele mitnehmen und mit einem Sieg punktemäßig die beiden in der Tabelle unmittelbar davor platzierten Mannschaften (Pfaffenweiler und Frbg.-St.Georgen, je 8 Punkte) einholen. Die Mannschaft ist gut vorbereitet und scheint stärker als über weite Strecken der Vorrunde zu sein.
Zu erwähnen ist aber auch, dass es keine normale, sondern eher eine emotionale Partie werden wird: Denn es ist das erste Spiel nach dem überraschenden Tod ihres Mannschaftskollegen Werner Wratschko. Das Team wird ihn in Gedanken einschließen und gerade deshalb alles geben. Simon Sköries aus der 3. Mannschaft wird das ansonsten komplette Quintett ergänzen.
Bereits um 15 Uhr tritt die 3. Mannschaft ersatzgeschwächt und als krasser Außenseiter in Ottoschwanden an. Fehlen werden Jens Kleinstück und Roland Bergbach, Simon Sköries wird mitspielen, aber unmittelbar danach zur 2. Mannschaft stoßen (s.o).

Artikel drucken Artikel drucken

In den Spielen gegen die DJK Villingen (Sa.) und beim SV Ottenau III (So.) werden wichtige Punkte im Abstiegskampf vergeben. Zum einen handelt es sich dabei um unmittelbare Konkurrenten, zum anderen gilt es, wichtige Punkte zu ergattern, um den TTV Auggen und den ESV Weil auf Distanz zu halten bzw. tabellarisch zu überholen. Blickt man auf die Tabelle (s.u.), dann darf es im Heimspiel gegen Villingen keinen Ausrutscher geben, da man ansonsten auf den Relegationsplatz zurückfällt. Noch immer schmerzt beim TTSV die 5:9 Hinspielniederlage, für die die Mannschaft um Gunter Schmid heute Revanche nehmen will. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren Kenzinger Tischtenniskollegen Martin Butz, der bei den Schwarzwäldern auf Position drei spielen wird. Interessant werden sicherlich auch die Begegnungen gegen Dragan Saric, der Nr. 1 der Gäste. Der TTSV kann in Bestbesetzung antreten, alle sieben Spieler sind an Bord. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Turn- und Festhalle.
Der Terminplan kennt an diesem Wochenende keine Atempause, denn am Sonntagmorgen steht gleich die nächste wichtige Begegnung an diesem Doppelspieltag an. Auch hier hat der TTSV etwas gutzumachen, weil das 8:8 Unentschieden in der Vorrunde eher unter der Rubrik „Enttäuschungen“ zu verbuchen war. Auch hier gilt das oben Gesagte: Ein Sieg würde richtig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Ein spannendes Wochenende also – hoffentlich mit einem Happyend!

Die aktuelle Tabelle vor dem Spieltag:
6. ESV Weil II, 11:15 Punkte
7. TTSV Kenzingen, 11:15 Punkte
8. DJK Villingen, 10:14 Punkte (Relegationsplatz)
9. SV Ottenau III, 8:18 Punkte (Abstiegsplatz)
10. TTV Auggen, 8:20 Punkte (Abstiegsplatz)
11. DJK Offenburg II, 2:26 Punkte (Abstiegsplatz)

Artikel drucken Artikel drucken

Das Wochenende nach der Fasnet präsentiert den Akteuren des TTSV einen vollen Terminkalender. Dabei muss die 1. Herrenmannschaft gleich zweimal an die Platten treten, beide Spiele haben eine enorme Bedeutung im Abstiegskampf, anvisiert ist die maximale Punkteausbeute (Vorbericht folgt noch). Gleiches gilt für die Damen, wenn sie in der Vergabe um die Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden möchte.

Die Spiele am Wochenende:

Fr., 15.02.2013
18.00 Uhr: TTSV Kenzingen Schüler I – 1844 Freiburg III
20.00 Uhr: TUS Bleichheim Herren III – TTSV Kenzingen Herren IV
20.00 Uhr: TTSV Kenzingen Damen – TTC Suggental Damen

Sa., 16.02.2013
15.00 Uhr: SV Ottoschwanden Herren I – TTSV Kenzingen Herren III
15.00 Uhr: TTC Nimburg Damen II – TTSV Kenzingen Damen
17.00 Uhr: TTSV Kenzingen Herren I – DJK Villingen Herren I
19.00 Uhr: FT Freiburg Herren I – TTSV Kenzingen Herren II

So., 17.02.2013
11.00 Uhr: SV Ottenau Herren III – TTSV Kenzingen Herren I

Artikel drucken Artikel drucken

Der TTSV ist dem Wunsch der DJK Villingen entgegengekommen und hat einer Vorverlegung des Spiels am kommenden Samstag (16.2.) zugestimmt. Neuer Spielbeginn: 17.00 Uhr in der Turn- und Festhalle.