TTSV Kenzingen » Vorrundenbilanz der Teams des TTSV

Vorrundenbilanz der Teams des TTSV

Herren 1

Der 1. Tabellenplatz nach der Vorrunde überstrahlt die Bilanzen aller TTSV-Teams. Dabei war die Mannschaft mit gemischten Gefühlen und nur mit der Vorgabe „vorderer Mittelfeldplatz“ in die Saison gestartet. Hoffnungen auf eine gute Platzierung nährte die Verpflichtung von Ansgar Fischer vom TV Denzlingen und die Tatsache, dass damit sechs gestandene Spieler für die höchste südbadische Liga an die Platten treten konnten. Die Ausgeglichenheit trug letztlich dann auch dazu bei, dass bis auf die unnötige (und einzige) Niederlage in Rastatt immer wieder ein Ausfall eines der Spieler auf den Positionen 1-4 kompensiert werden konnte. Gunter Schmid als Mannschaftsführer hatte mit den wechselnden Aufstellungen stets ein gutes Händchen, wozu auch der wieder zum Kader dazugestoßene Stefan Hugger und gute Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft mithalfen. Erst im 9. und vorletzten Vorrundenspiel gegen Weisenbach trat das Team erstmals komplett an und siegte zum Abschluss der Hinserie souverän beim geschwächten Meisterschaftsfavoriten Ihringen. Neben dem „außer Konkurrenz“ spielenden Chinesen Li Shidong gehört Rene Steffens (11:3 Siege) zu den fünf besten Spielern der Liga, aber auch alle anderen Spieler des TTSV haben eine positive Bilanz. Bemerkenswert ist aber insbesondere, dass Stefan Hugger alle seine Spiele (6:0 Siege) nach vierjähriger Pause gewinnen konnte, er wird in der Rückrunde auf Position 3 spielen, was die Mannschaft voraussichtlich noch stärker machen wird. Sofern Rene Steffens seine beruflichen Zeiten als Arzt in Stuttgart mit den Rückrundenspielen koordinieren kann, führt kein Weg zum Titel am TTSV Kenzingen vorbei.

Herren 2

Erwartungsgemäß konnte sich die 2. Herrenmannschaft nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der Tabellenspitze der Bezirksklasse etablieren, wenngleich die beiden Aufstiegsplätze von 1844 Freiburg und Mitabsteiger Herbolzheim belegt werden. Erst am letzten Vorrundenspieltag bezog man die 1.Niederlage, die aber mit 0:9 beim Tabellenführer deftig ausfiel. Zuvor gab es drei Unentschieden und 5 Siege zu verzeichnen. „Captain“ Johannes Stubert, der selbst in keinem der Spiele fehlte, musste immer wieder bei der Mannschaftsaufstellung improvisieren, insgesamt 13 ! Spieler (mehr als zwei Mannschaften) wurden eingesetzt. Erfreulich ist allerdings, dass mit Hansi Breier und Otmar Schwarz zwei Urgesteine des Kenzinger Tischtennis‘ reaktiviert werden konnten und in den wichtigen Spielen zur Verfügung standen. Die Stammspieler Werner Wratschko (verletzt), Sener Oguz (Türkeiaufenthalt), Benni Höfer (Studium in Karlsruhe) und Thomas Kempf mussten allerdings mehrmals passen. Sollte dies vermieden werden können, so müsste in der Rückrunde das Ziel „Wiederaufstieg“ noch erreichbar sein.

Herren 3

Die 3. Mannschaft startete – wie die Jahre zuvor – als Mitfavorit in die neue Runde, fand sich aber nach einem 8:8 im ersten Spiel gegen March bald mit 1:11 Punkten zeitweise auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Neben der Tatsache, dass keiner der Akteure an die Bilanzen des Vorjahres anknüpfen konnte, muss der Spielklasse attestiert werden, stärker als in den letzten Jahren besetzt zu sein. Aus beruflichen Gründen konnten auch nicht alle Spieler regelmäßig an den Spielen teilnehmen. Immerhin konnten zum Schluss der Vorrunde noch 2 Siege eingefahren werden. In der Rückrunde kann die Mannschaft mit der Rückkehr von Gregor Pietruschinski rechnen und sollte in solider Besetzung noch einige Tabellenplätze gut machen.

Herren 4

Die 4. Herrenmannschaft belegt als Vierermannschaft einen guten 3. Tabellenplatz in der D-Klasse. Auch hier waren wechselnde Aufstellungen der Grund, dass man 2 Niederlagen und ein Unentschieden einstecken musste. Die übrigen Partien konnten allerdings souverän gewonnen werden. Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen und weist das höchste Durchschnittsalter aller Mannschaften des TTSV auf. Fast alle Spieler haben positive Bilanzen.

Damen

Aussichtsreich auf Platz 3 ist die Damenmannschaft des TTSV Kenzingen nach der Vorrunde platziert. Das Team um Mannschaftsführerin Jutta Zeiser liegt mit 10:4 Punkten nur je zwei Zähler hinter Nimburg 2 und Denzlingen (12:2 Punkte), so dass in der Rückrunde noch Plätze gut gemacht werden können und die Meisterschaft keine reine Utopie sein sollte. Voraussetzung ist aber, dass die Mannschaft in Bestbesetzung antreten kann. Die einzige Niederlage in der Vorrunde (5:8 gegen Denzlingen) war durch das Fehlen von Carmen Fischer begründet, denn nur zu dritt angetreten, gab es vier kampflose Punkte für die Gegnerinnen. Mit Stefanie Schnabl (14 Siege und 1 Niederlage) sowie Carmen Fischer (13:2 Bilanz) stellt der TTSV die beiden besten Spielerinnen in der Liga. Aber auch die positive 9:4 Bilanz der 75-jährigen Seniorenspielerin Luise Schmidt ist bemerkenswert.

Schüler I und Schüler II

Die Jugendleitung hatte bei den Aufstellungen der beiden Schülermannschaften vor der Saison die Qual der Wahl, mit der Folge, dass zwei annähernd gleichstarke Mannschaften gebildet wurden. Dies zeigte sich bereits im ersten Spiel, als die beiden TTSV-Teams modusgemäß aufeinandertrafen und 5:5 Uentschieden spielten. Im Laufe der Vorrunde entwickelte sich dann nicht nur ein vereinsinterner Zweikampf um die Spitze, sondern beide duellierten sich gleichzeitig noch mit der Schülermannschaft aus Wyhl. Die Wyhler entpuppten sich in den jeweiligen Spielen als noch zu stark für die beiden Kenzinger Teams und belegen mit jeweils 3 Punkten Vorsprung verdient den 1. Tabellenplatz nach der Vorrunde. Der TTSV hat sich nun für die Rückrunde vorgenommen, beide Spiele gegen den TTC Wyhl zu gewinnen, damit eines der beiden Teams noch die Chance auf den Titel behält.

Jugend

Die Jugendmannschaft trat wegen einer Verletzung von Thorsten Mattmüller nur in Forchheim in stärkster Besetzung an und fegte dort auch prompt den bis dahin aktuellen Tabellenführer mit 6:2 von den Tischen. Demzufolge belegt die Mannschaft leider nur einen 3. Platz, besitzt aber alle Chancen, den begehrten Titel noch zu erringen. Jugend-B Bezirksmeister Konrad Greinwald belegt nach einer beeindruckenden Vorrunde mit 18:0 Spielen den 1. Platz der Staffelrangliste.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>