TTSV Kenzingen » 2009 » Juni

Artikel drucken Artikel drucken

Der TTSV Kenzingen macht bereits seit vielen Jahren beim Kenzinger Stadtfest mit und bietet erlesene Weine und Sekte und einen kleinen Imbiß an seinem Weinstand kurz vor dem Schwabentor an. Auch dieses Jahr ist der Verein wieder bemüht, seine Gäste köstlich zu bewirten. Er lädt deshalb alle Mitglieder und Freunde ein, am kommenden Wochenende (3. bis 5. Juli) einige gemütliche Stunden beim TTSV zu verbringen, sich gut zu unterhalten und dabei allerlei Neues rund um den Kenzinger Tischtennissport zu erfahren.

Artikel drucken Artikel drucken

Die Jugendmannschaft ging mit großen Ambitionen in die Saison. Die Spieler Konrad Greinwald, Simon Sköries, Thorsten Mattmüller, Denis Hügle, Maximilian Schughart und Richard Wornath blieben nach der Vorrunde ungeschlagen und besiegten den Mitkonkurrenten aus Forchheim deutlich. Leider beendeten Thorsten Mattmüller und Richard Wornath zur Rückrunde die „Karriere“, so dass die vier verbliebenen Spieler es nun allein richten mussten.

Zunächst lief auch alles nach Plan. Punkt um Punkt wurde erkämpft, bis drei Spieltage vor Saisonende der eigentlich als ungefährlich eingeschätzte Gegner Reute den Kenzingern ein Bein stellte und die Punkte nach Reute entführte. Beim Showdown gegen Forchheim am vorletzten Spieltag musste also ein Sieg her. Letztendlich reichte es nur – wenn auch zu einem klasse erkämpften – Unentschieden und Forchheim stand als neuer Meister fest.

Erwähnen muss man die Bilanz von Konrad Greinwald, der mit 32:0 Siegen ungeschlagen blieb und dass man dem Meister Forchheim im direkten Duell mit 3:1 Punkten das Nachsehen gab.

Bei den Bezirksmeisterschaften im November 2008 in Kenzingen holte Konrad Greinwald den Einzel Titel in B. Im selben Wettbewerb belegte Simon Sköries den 3. Platz.

Konrad Greinwald und Simon Sköries werden in der kommenden Saison die 2. und 3. Herrenmannschaft verstärken, Denis Hügle und Maximilian Schughart werden zusammen mit Thomas Hahner und Maximilian Kühl, die aus den Schülern in die Jugend kommen (sowie mit allen anderen Jugendspielern), versuchen, den Titel im kommenden Jahr nach Kenzingen zu holen.

Artikel drucken Artikel drucken

Die beiden Kenzinger Schülermannschaften starteten gemeinsam in der Kreisklasse V des Bezirks. Die etwa gleichstarken Mannschaften hatten zu Beginn der Runde beide den Anspruch und auch den Ehrgeiz, am Ende der Saison ganz oben auf dem Treppchen zu stehen und als Meister die Saison zu beenden. Im Gleichschritt wurden die Gegner zum Teil deutlich besiegt, die Hoffnungen auf den Erfolg geschürt. Als man sich dann im ersten direkten Aufeinandertreffen gegenseitig nichts schenken wollte und am Ende der Partie ein 5:5 stand, war zwar hinsichtlich des Ziels der Meisterschaft noch nichts passiert, doch befürchteten Trainer und Jugendleiter hier bereits, dass einer Mannschaft am Ende der Runde dieser „verlorene“ Punkt fehlen könnte. Es spricht freilich für den Sportsgeist der Jugendlichen, dass hier nicht taktiert wurde, sondern ein ordenlicher „Kampf“ ausgetragen wurde. Als dann aber wiederum im Gleichschritt gegen die Konkurrenten aus Wyhl verloren wurde, war klar, dass man sich in der Rückrunde deutlich steigern musste, um das angestrebte Ziel noch zu erreichen.

Aber es kam, wie man es auch im Verlauf dieses Artikel fast schon erwarten konnte. Wieder wurden alle anderen Gegner deutlich in die Schranken gewiesen, wieder trennte man sich standesgemäß im direkten Duell 5:5, wieder hatten beide Mannschaften das Nachsehen gegen die Spieler aus Wyhl.

Am Ende stand dann ein dennoch Klasse-Ergebnis: Die zweite Mannschaft landete mit 22:6 Punkten und einem um 2 Spiele besseren Spielverhältnis vor der „Ersten“ auf dem 2. Tabellenplatz.

Dennoch ist klar, dass eine Mannschaft der Kenzinger Schüler in der nächsten Runde in der Bezirksliga starten wird. Und wegen des großen Andrangs kommt eine weitere Schülermannschaft hinzu.

Für die erste Mannschaft starteten die Spieler:

Thomas Hahner, Maximilian Kühl, Clemens Blum und Markus Greinwald

Die zweite Mannschaft bildeten sie Spieler:

Tim Pflieger, Sven Pflieger, Niklas Schnabl, Jesko Woitt, Stefan Krumm, Martin Hahner und Josef Blum

Alle Schülerspieler nahmen überdies an der Bezirksmeisterschaft in Kenzingen und an den 3 Ranglistenturnieren des Bezirks in Emmendingen und Freiburg teil.

Während bei der Bezirksmeisterschaft lediglich ein paar Achtungserfolge gefeiert werden konnten, verzeichneten alle Spieler bei der Rangliste persönliche Erfolge in Form von Aufstiegen in die höheren Kategorien. Hierbei ist vor allem die Leistung von Niklas Schnabl hervorzuheben, der in allen Durchgängen ungeschlagen blieb und insgesamt um 3 Klassen aufsteigen konnte.

Die tolle Arbeit der Trainer Simon Sköries und Konrad Greinwald – unterstützt von Jochen Kleinstück – sowie des Schülerbetreuers Dietmar Blum führt sicherlich zu weiteren Erfolgen in den nächsten Jahren.

Artikel drucken Artikel drucken

Wegen anderen Veranstaltungen ist die Turn- und Festhalle an folgenden Tagen belegt:
Fr. 19.06.
Fr. 26.06.
Di. 14.07.
Mi. 15.07.
Di. 28.07.
An diesen Tagen ist deshalb kein Training möglich. Der TTSV bittet alle Spieler um Beachtung.

Artikel drucken Artikel drucken

Rechtzeitig Anfang Juni und noch vor dem Bezirkstag hat der TTSV seine Mannschaften für die jeweiligen Spielklassen gemeldet. Beim Bezirkstag wird insbesondere bei den Nachwuchsteams über die einzelnen Ligen und deren Zusammenstellung entschieden. Fest steht, dass der TTSV aufgrund vieler Neuzugänge im Jugend- und Schülerbereich mit einer Mannschaft mehr und damit insgesamt 9 Teams an den Start gehen wird, die höchste Zahl seit Jahren. Künftig wird in der Kreisklasse auch eine 3. Schülermannschaft spielen.

Die Meldungen:

Herren 1 Badenliga
Herren 2 Bezirksklasse
Herren 3 Kreisklasse B
Herren 4 Kreisklasse D
Damen Kreisklasse
Dazu kommen eine Jungenmannschaft (Bezirksklasse) und 3 Schülermannschaften.

Artikel drucken Artikel drucken

Bei der Jahreshauptversammlung konnte Abteilungsleiter Johannes Stubert nicht nur über das insgesamt erfreuliche Abschneiden der einzelnen Teams berichten, sondern es gab in einer Übersicht auch Informationen zu den vielen Erfolgen in den Individualwettbewerben im Verlauf der abgelaufenen Saison. Da die Spieler in den Farben des TTSV an zahlreichen Ranglisten und Meisterschaften – auch auf überregionaler Ebene – teilnahmen, hier nochmals die Auflistung der Erfolge:

Bezirksmeisterschaften in Kenzingen am 08./09.11.2008:
Konrad Greinwald, 1. Platz (Jugend B)
Carmen Fischer, 2. Platz (Damen-Doppel B)
Carmen Fischer, 3. Platz (Damen Einzel B)
Johann Goldschmidt, 2. Platz (Senioren 70)
Johann Goldschmidt, 3. Platz (Senioren Doppel)
Gunter Schmid, 3. Platz (Herren Einzel A)
Simon Sköries, 3. Platz (Jungen Einzel B)
Gunter Schmid / Martin Hermann, 3. Platz (Herren Doppel A)

Südbadische Endrangliste der Senioren in Allensbach am 19.10.2008:
Luise Schmidt, 1. Platz (Altersklasse 60)
Martin Frey, 2. Platz (Altersklasse 50)

Südbadische Meisterschaften der Senioren in Hohberg am 25.01.2009:
Ansgar Fischer, 3. Platz Doppel mit J.Frank (Altersklasse 40)
Martin Frey, 3. Platz (Altersklasse 50)
Martin Frey, 2. Platz Doppel mit B.Schulz (Altersklasse 50)
Luise Schmidt, 1. Platz (Altersklasse 75)

Süddeutsche Meisterschaften der Senioren in Chemnitz am 14./15.03.2009:
Luise Schmidt, 1. Platz (Einzel Altersklasse 75)
Luise Schmidt, 2. Platz (Mixed Altersklasse 75)
Martin Frey, Achtelfinale (Einzel, Altersklasse 50)
Martin Frey, Viertelfinale (Doppel und Mixed, Altersklasse 50)

Deutsche Meisterschaften der Senioren in Koblenz vom 01. bis 03.05.2009:
Luise Schmidt (mit Rupprecht/Bayern), 3. Platz (Doppel Altersklasse 75)
Luise Schmidt, Viertelfinale (Einzel Altersklasse 75)
Martin Frey, Runde der letzten 32 (Einzel Altersklasse 50)
Martin Frey (mit Schulz/Lahr), Viertelfinale (Doppel Altersklasse 50)
Martin Frey (mit Kretzschmer/Baden), Viertelfinale (Mixed Altersklasse 50)

Deutsche Meisterschaften der Behinderten in Alverlohe (Schleswig-Holstein) vom 17. bis 19.04.2009:
Sener Oguz, Viertelfinale (Einzel , Klasse 7)
Sener Oguz (mit Kurfess/TTVWH), 3. Platz (Doppel , Klasse 6-8) °

Artikel drucken Artikel drucken

Man stelle sich vor: die Damenmannschaft des TTSV Kenzingen wäre immer in der Bestbesetzung oder zumindest mit 4 Spielerinnen angetreten ….. dann wäre die Meisterschaftsentscheidung nur über das Kenzinger Team gegangen! Mannschaftsführerin Jutta Zeiser war nicht zu beneiden: Auf dem Papier hatte sie zwar 5 Spielerinnen, zwei davon sind allerdings aus beruflichen Gründen selten bzw. fast gar nicht einsatzbereit, so dass in insgesamt 7 der 14 Saisonpartien das Team mit nur 3 Spielerinnen antreten musste. Trotz der nummerischen Unterzahl und dem Abgeben von kampflosen Einzeln und Doppeln gab es noch 4 Siege in diesen „Unterzahlspielen“. Dagegen gab es in den Begegnungen mit allen 4 Stammspielerinnen keine Niederlage.
Zum Saisonende bedeutete dies Platz 4 in einer Staffel mit acht Mannschaften bei immerhin 18:10 Punkten (8 Siege, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen). Nach der Vorrunde hatte die Mannschaft gar noch Tuchfühlung zur Spitze, da sie nur 2 Punkte hinter dem Spitzenreiter auf Platz 3 lag.
Beste Spielerinnen waren Carmen Fischer (28:6 Siege / Bilanzwert +72) und Stefanie Schnabl (16:1 / +44 / nur 7 Einsätze). Dafür, dass keine Spielerin des Quartetts eine negative Bilanz hatte, sorgten Luise Schmidt (18:11 / +35) und Jutta Zeiser (16:16 / +19).

Artikel drucken Artikel drucken

Die 4.Herrenmannschaft spielte als Vierer-Team in der Kreisliga D und erreichte mit 17:11 Punkten (8 Siege, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen) einen guten 3.Platz. Zwei Spiele wurden zwar kampflos gewonnen, aber nur eines davon kam in die Wertung, weil der TTC Endingen seine Mannschaft kurz vor Saisonende zurückzog, weshalb auch der Sieg in der Rückrunde gestrichen wurde.
Insgesamt 8 Spieler kamen zum Einsatz, wobei 7 davon eine positive Bilanz aufweisen können. Allen voran der Mannschaftsführer Klaus Rein mit 19:11 Siegen und einem Bilanzwert von +38, er absolvierte mit 12 Spielen auch die meisten Partien. Ihm folgt der Jugendspieler Simon Sköries, der alle acht möglichen Einsätze (je vier pro Halbserie) als „Jugendersatz“ wahrnahm und insgesamt mit 13:8 Siegen (+25) seine ersten Erfolge im Herren-Tischtennis einheimste. Weiter spielten: Heiner Bueb (+10), Gerold Lienhart (+15), Stefan Siebert (+8), Jürgen Graf (+15), Christian Beran (+12) und „Oldie“ Albert Willaredt (-10). Durch die wechselnden Aufstellungen gab es auch keine Doppelformation, die mehr als vier Spiele aufzuweisen hat.

Artikel drucken Artikel drucken

Die 3. Herrenmannschaft belegte mit 16:20 Punkten den 5. Platz in der Kreisklasse B, was eine geringfügige Verschlechterung gegenüber den Vorjahren bedeutete. Zu was das Team mit Jens Kleinstück, Johann Goldschmidt, Stefan Zeiser, Wolfgang Fuchs, Mladen Rodic und Michael Bauernfeind in der Lage ist, zeigte es in der Rückrunde, in welcher es in 7 Partien ungeschlagen blieb und dabei auch dem späteren Meister Bahlingen ein Unentschieden abringen konnte.
Hätte man immer in Bestbesetzung (hierzu gehörte auch Simon Schäfer aus der Zweiten) antreten können, wäre man in der Spitzengruppe gelandet. Ähnlich wie bei der 2.Mannschaft gab es einen häufigen Wechsel in den Aufstellungen und Mannschaftsführer Jens Kleinstück, der die beste Bilanz erspielte (22:9 Siege im vorderen Paarkreuz), benötigte insgesamt 14 Spieler. Ebenfalls deutlich positiv schnitt Stefan Zeiser mit 13:4 Siegen ab, die übrigen Mannschaftsmitglieder hatten allesamt eine ausgeglichene oder leicht negative Bilanz.
Stark unterstützt wurde die Mannschaft von Jugendspieler Konrad Greinwald, der die maximal mögliche Anzahl von Einsätzen mit der Jugendersatz-Regelung (je 4 Spiele pro Halbserie) bestritt und dabei mit 8:3 Siegen glänzte.