TTSV Kenzingen » 2010 » März

Artikel drucken Artikel drucken

Eine vermeidbare Niederlage kassierte der (Noch-)Badenligist gestern Abend in Ettlingen. Das ersatzgeschwächte Team (Martin Frey und Ansgar Fischer fehlten) verlor mit 6:9, die Punkte holten Hirschberg/Hermann, Hugger (2), Schmid (1), Steffens (1) und Hirschberg (1). Mit den fünf Stammspielern war Abteilungsleiter Johannes Stubert als Ersatzspieler mitgereist.
Unerwartet verloren zu Beginn des Spiels Hugger/Schmid in fünf Sätzen und nach der 1:3 Niederlage von Steffens/Stubert stand es 0:2. In einer guten Phase drehte das Team den Spielstand zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung, beide Spiele im vorderen Paarkreuz konnten gewonnen werden, u.a Gunter Schmid gegen Stephan Fischer, die Nr. 1 der Gastgeber. Danach gingen aber alle vier folgenden Partien verloren und es war der Mannschaft anzumerken, dass etwas die Spannung aus der Partie bzw. der Saison entwichen war. Ihre Klasse zeigten nochmals Stefan Hugger im Spitzeneinzel und Rene Steffens sowie Sebastian Hirschberg im mittleren Paarkreuz. In einem äußerst spannenden Spiel verlor Martin Hermann auch seine zweite Begegnung und damit war auch die Chance vertan, durch einen Sieg im Schlussdoppel einen Punktgewinn zum Saisonabschluss zu landen.
Statistisch gesehen hat die Mannschaft somit in der Rückrunde (4) sogar weniger Punkte als in der Vorrunde (5) geholt, trotz des guten Laufs zur Mitte der Rückrunde und dem zwischenzeitlichen Anschluss an die sicheren Tabellenplätze.

Artikel drucken Artikel drucken

Eigentlich hätte es ein volles Programm zum Ende der Saison geben sollen, doch nun ist ein bischen die Spannung entwichen. Die 1.Herrenmannschaft gastiert am bedeutungslosen letzten Badenligaspieltag in Ettlingen und tritt dort ohne Martin Frey und Ansgar Fischer an. Noch mehr Personalsorgen hat die 2.Herrenmannschaft, was letztlich zur Spielabsage führte. Dem Team standen nur 3 Spieler zur Verfügung, ein Antreten beim Tabellenzweiten TTC Köndringen am Freitagabend war nicht möglich, weil zeitgleich auch die 3. und 4. Herrenmannschaft im Einsatz sind. Sie spielen jeweils um 20 Uhr in Bleichheim bzw. zuhause gegen Emmendingen. Auch die Damenmannschaft spielt zeitgleich in der Turn- und Festhalle gegen Bahlingen.

Artikel drucken Artikel drucken

Hauchdünn mit 11:13 im entscheidenden 5.Satz hat Luise Schmidt das Halbfinale gegen ihre bayrische Kontrahentin und spätere Siegerin Ottilie Sattler verloren und damit in ihrer Altersklasse Platz 3 belegt. Gemeinsam mit ihrer Einzel-Bezwingerin verlor sie auch im Viertelfinale des Doppelwettbewerbes mit dem knappst möglichen Ergebnis (10:12 im Entscheidungssatz).

Artikel drucken Artikel drucken

Nach der 3:9 Niederlage gegen Neckarbischofsheim herrschte Niedergeschlagenheit im Lager des TTSV. Denn nun ist das letzte Spiel in Ettlingen bedeutungslos geworden, wenn es in der Liga zwei Absteiger gibt, wovon auszugehen ist. Ein bischen hatte sich die Niederlage im Vorfeld abgezeichnet, denn das Hickhack um die Aufstellung zehrte bereits an den Nerven. Rene Steffens konnte seinen Wochenenddienst als Arzt nicht mehr verschieben und Martin Frey weilte bei den Süddeutschen Meisterschaften der Senioren in Endingen. Obwohl er noch nach den Doppeln zum Spiel und seinem Einzeleinsatz rechtzeitig eintraf, war sein Engagement aufgrund seiner Schulterverletzung wenig aussichtsreich. Immerhin gewann er jeweils einen Satz. Im Doppel vertrat Youngster Konrad Greinwald den „Senior“, was aber bedeutete, dass das zuletzt erfolgreiche Doppel 3 Hermann/Hirschberg auf die Doppelposition 2 rutschte. Nach dem 1:2 Rückstand patzte ausgerechnet der zuletzt großartig spielende Stefan Hugger gegen die Nr. 2 des Gastes, während Gunter Schmid siegte. Nachdem Sebastian Hischberg noch auf 3:4 verkürzen konnte, nahm die Niederlage aber ihren Lauf. Die Mannschaft zeigte an diesem Abend nur selten ihr Können und musste den Gästen zum verdienten Sieg gratulieren.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit einem Sieg und einer Niederlage in ihrer Dreiergruppe hat sich Luise Schmidt vom TTSV Kenzingen für das Halbfinale in der Altersklasse 75 bei den Süddeutschen Meisterschaften in Endingen qualifiziert. Das Spiel findet am Sonntag um 12 Uhr statt, Gegnerin ist Ottilie Sattler (Bayern).
Ausgeschieden sind dagegen Johann Goldschmidt und Martin Frey. Goldschmidt verlor alle drei Vorrundenspiele gegen Spieler aus Württemberg, Bayern und Sachsen. Auch Frey hat keine Siegchance in seinen drei Einzelbegegnungen, er war schwer gehandicapt durch seine Schulterverletzung und daher nicht in der Lage, seine gewohnte Leistung zu zeigen.
Die Doppelwettbewerbe finden allesamt am Sonntag statt.

Artikel drucken Artikel drucken

Am Samstag, 20.03., um 18 Uhr empfängt die 1. Herrenmannschaft des TTSV in der Turn- und Festhalle die nordbadischen Gäste aus Neckarbischofsheim zu einem vorentscheidenden Spiel am vorletzten Spieltag. Nur bei einem Sieg bleibt man weiterhin im Rennen um den Klassenerhalt. Im Vorspiel gelang zwar ein beachtenswertes 8:8 Unentschieden in der Fremde, dieses Ergebnis wäre aber diesmal zu wenig (siehe Bericht vom 17.03.). Die Mannschaft würde sich über eine lautstarke Zuschauerunterstützung freuen.

Artikel drucken Artikel drucken

Am kommenden Wochenende (Sa./So. 20./21.März) finden die Süddeutschen Meisterschaften der Senioren in der Nachbarschaft statt. Ausrichter ist in diesem Jahr der TTC Endingen, zu dem der TTSV Kenzingen gute Kontakte pflegt. Weil die Veranstaltung in Südbaden stattfindet, hat der Verband eine bessere Teilnehmerquote erhalten, von dem auch der TTSV profitiert.
Nominiert wurden drei Spieler des TTSV Kenzingen:
Luise Schmidt (AK 75)
Johann Goldschmidt (AK 70)
Martin Frey (AK 50)

Alle drei Akteure sind alte Bekannte bei den „Süddeutschen“ und zumindest Luise Schmidt und Martin Frey konnten dabei auch schon Titel erringen. Das Jahr 2010 hat für Martin Frey allerdings nicht so gut begonnen, denn er laboriert an einer hartnäckigen Schulterverletzung, zuletzt war aber eine leichte Besserung zu erkennen, so dass zumindest sein Start nicht gefährdet ist. Ob er auch Chancen besitzt, ganz noch vorne zu kommen, wird sich zeigen.
Aussichtsreicher ist Luise Schmidt im Rennen, aber auch hier ist die Stärke des Teilnehmerfeldes noch eine Wundertüte. Lediglich Außenseiterchancen besitzt dagegen Johann Goldschmidt.

Der TTSV würde sich freuen, wenn möglichst viele Spieler und Freunde des TTSV ihre Vereinskollegen in der Endinger Stadthalle unterstützen würden. Der TTSV wünscht den drei „Oldies“ viel Erfolg !

Armin Winterhalter, einer der beiden Tischtennisspieler auf dem Plakat, hat auch schon einmal das Trikot des TTSV Kenzingen getragen, ist aber noch erfolgreichen Jahren in Kenzingen wieder zu seinem Heimatverein TTC Endingen zurückgekehrt.

Artikel drucken Artikel drucken

Ohne selbst gespielt zu haben, hat sich durch die letzten Spiele bzw. Ergebnisse die Situation im Abstiegskampf entscheidend verschlechtert. Besonders die Spielausgänge der Begegnungen Mühlhausen gegen Furtwangen/Schönenbach (9:7), Neckarbischofsheim gegen Grünwettersbach (9:6) sowie Ettlingen gegen Furtwangen/Schönenbach (8:8) haben die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich sinken lassen. Der TTSV ist bei noch zwei ausstehenden eigenen Spielen nun darauf angewiesen, diese zu gewinnen und auf eine Niederlage des TTC Mühlhausen in Hohberg zu hoffen. Die TTSF Hohberg hat sich in den zurückliegenden Jahren allerdings nicht gerade dabei hervorgetan, solide Ergebnisse zugunsten des TTSV einzuspielen. Zum Verhängnis könnte ev. auch das schlechte Spielverhältnis werden. Nach dem aktuellen Stand bei zwei Absteigern (Offenburg II steht schon als erster Absteiger fest) und sofern der TTSV beide Spiele gewinnen würde, käme er noch auf 13 Punkte und könnte Mühlhausen überholen und mit Hohberg und Ettlingen gleichziehen. Und eben jene vier Teams spielen noch gegeneinander.

Die derzeitige Tabelle:
4. TTG Furtwangen/Schönenbach (17 Spiele), 15:19 Punkte
5. TTG Neckarbischofsheim (16), 14:18 Punkte
6. TTV Ettlingen (16), 13:19 Punkte, 95:116 (-21) Spiele
7. TTSF Hohberg (17), 13:21 Punkte, 100:125 ( -25) Spiele
8. TTC Mühlhausen (17), 12:22 Punkte, 99:133 (-34) Spiele
9. TTSV Kenzingen (16), 9:23 Punkte, 87:128 (-41) Spiele
10. DJK Offenburg II (17), 5:29 Punkte, 58:146 (-88) Spiele

Die restlichen Spiele:
Sa., 20.3.:
18 Uhr: TTSV Kenzingen – TTG Neckarbischofsheim

Sa., 27.3.:
18 Uhr: TTV Ettlingen – TTSV Kenzingen
18 Uhr: TTSF Hohberg – TTC Mühlhausen

Artikel drucken Artikel drucken

Ungleicher hätten die Voraussetzungen im Bezirksklassenderby nicht sein können. Während die Gäste aus Weisweil als frisch gebackener Meister in Bestbesetzung antraten, fehlte beim TTSV neben Hansi Breier und Jörg Schäfer auch kurzfristig Werner Wratschko. Die 2:9 Niederlage war daher absehbar, aber die drei „Ersatzspieler“ aus der Dritten schlugen sich wacker und sie waren auch für die beiden Ehrenpunkte zuständig: Mladen Rodic siegte im Einzel und zusammen mit Konrad Greinwald auch im Doppel.
Ein eher seltenes Kunststück vollbrachte die Damenmannschaft des TTSV. In der Besetzung Stefanie Schnabl, Luise Schmidt, Jutta Zeiser und Claudia Höfling siegte das Kenzinger Quartett in Reute nach einem 2:6 Rückstand noch mit 8:6.
Die 3. Herrenmannschaft verlor bereits ihr drittes Spiel in Folge. Nach den Niederlagen gegen den Tabellenführer Ottoschwanden (5:9) und in numerischer Unterzahl in March (6:9) war zuletzt der Gegner aus Köndringen das glücklichere Team. Kurios an der 5:9 Niederlage war, dass der TTSV das bessere Satzverhältnis (29:28) hatte und auch mehr Bälle gewonnen wurden (558:549).

Artikel drucken Artikel drucken

Nur zwei Spiele stehen am heutigen Samstag auf dem Spielplan. Die Damenmannschaft gastiert beim TTC Reute um 16 Uhr. Eine Stunde später empfängt die 2.Herrenmannschaft den bereits feststehenden Meister TTC Weisweil in der Nordweiler Herrenberghalle. Da neben Hansi Breier auch Jörg Schäfer nicht dabei sein wird, fehlt dem Spiel etwas die sportliche Spannung. In der Vorrunde gab es noch einem teilweise hochklassigen Spiel eine unglückliche 7:9 Niederlage. Diesmal dürfte der Spielausgang klarer ausfallen.
Gespannt blickt die 1. Herrenmannschaft (9 Punkte) am Wochenende nach Ettlingen (12 Punkte), wo die TTG Furtwangen/Schönenbach unbedingt gewinnen muss, damit es – ein Sieg am kommenden Samstag zuhause gegen Neckarbischofsheim (14 Punkte) vorausgesetzt – in zwei Wochen zum alles entscheidenden Saisonfinish in Ettlingen kommt. Für diesen Fall könnte man noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen und wäre man nicht von der launigen TTSF Hohberg (13 Punkte) abhängig, die am letzten Spieltag den TTC Mühlhausen (12 Punkte) zu Gast hat.