TTSV Kenzingen » 2011 » Mai

Artikel drucken Artikel drucken

Sehr erfolgreich schnitt der TTSV beim „36. Ortenauer TT-Turnier“, einem Einladungsturnier des TTC Friesenheim, ab. Insgesamt neun TTSV-Spieler nahmen daran teil, überwiegend mit Erfolg.
So gewann Gunter Schmid den B-Wettbewerb (bis Verbandsliga) durch einen 3:1 Endspielerfolg über Gerd Müller (Spaichingen). Im A-Wettbewerb (Badenliga und höher) gelang ihm nach einem 3:1 Viertelfinalerfolg über seinen Mannschaftskameraden Martin Frey der Einzug ins Halbfinale, wo er seinem langjährigen Vereinskollegen und Freund Rene Steffens (jetzt DJK Sportbund Stuttgart) mit 1:3 unterlag. Steffens siegte im Endspiel gegen den Oberligaspieler Yannick Schwarz (Offenburg) nach Abwehr von 7 Matchbällen mit 3:2. Ein rein Kenzinger Endspiel gab es im Doppelwettbewerb. Hier gewannen Schmid/Günther gegen Grambach/Lehmann mit 3:1.
In den Einzelwettbewerben A und B nahmen vom TTSV außerdem Christoph Grambach, Martin Lehmann, Martin Frey (alle Viertelfinale A), Ansgar Fischer und Markus Günther (in A jeweils nach der Vorrunde ausgeschieden) teil. Außerdem sammelten Konrad Greinwald, Simon Sköries und der Neuzugang Roland Bergbach Erfahrungen gegen höherklassige Spieler.

Artikel drucken Artikel drucken

Nach dem heutigen Dienstagstraining gegen 21.30 Uhr wird der TTSV zum Abschluss der Saison 2010/11 wieder ein Dosenwurstvesper servieren. Gleichzeitig wird der langjährige Spieler Wolfgang Fuchs verabschiedet, der bekanntlich zum TV Merdingen wechselt (siehe Bericht vom 25. April).

Artikel drucken Artikel drucken

„Alle waren in der Tabelle vorne dabei.“ Dieses Fazit konnte Abteilungsleiter Johannes Stubert nach Ende der Rundenspiele ziehen. Die Meisterschaft der Damen wurde ausreichend gewürdigt (siehe Artikel vom 28.4. und 29.5.), aber auch die Männer erreichten durchweg vordere Plätze. Dabei sollte man den 7. Platz der 1. Mannschaft in einer starken Verbandsliga mit 12 Teams nicht geringschätzen, denn das Team schwebte nie in akuter Abstiegsgefahr.

Ein Rückblick auf die einzelnen Teams:

Herren 1

Bei der Ersten gab es vor der vergangenen Saison einen kleinen Umbruch, denn mit Rene Steffens und Stefan Hugger verließen zwei alte TTSV-Recken und noch dazu langjährige Spitzenspieler den Verein. Keinem der beiden war sein Wechsel zu verdenken (Rene Steffens wohnt in Stuttgart / Stefan Hugger konnte bei 1844 Freiburg in der Oberliga spielen), der Abgang war aber kaum zu kompensieren. Kurzfristig kam der Kontakt zu drei Spielern aus Rammersweier zustande, die nach dem Rückzug ihres Vereins als Trio wechseln wollten. Dieser Coup glückte Ende Mai, nicht zuletzt weil der TTSV einen guten Ruf besitzt.
Der Start war dennoch ernüchternd. Beim Aufsteiger Tiengen-Horheim setzte es eine vorallem in der Höhe nicht erwartete 0:9 Niederlage. Dennoch zeigte sich die Mannschaft davon erholt, denn die Schlüsselspiele gegen Wehr, Freiburg und Offenburg wurden gewonnen, ebenso wie die Begegnungen gegen die vermeintlichen Abstiegskandidaten (Villingen, Renchen, Allensbach). In der Vorrunde zahlte sich dann aus, dass das Team aus 8 Spielern bestand, weil Martin Frey verletzungsbedingt die gesamte Hinrunde ausfiel.
Aufgrund der 12er-Staffel war es eine lange und schwere Saison (22 Spiele), in einer sehr ausgeglichenen Liga mit einer sportlichen Qualität, wie es sie schon viele Jahre nicht mehr gab. Die Mannschaft hielt sich trotz der deutlich schwächeren Rückrunde ständig wacker im gesicherten Mittelfeld. Erst zum Schluss ließen die Leistungen nach, dennoch brachte man den Klassenerhalt sicher unter Dach und Fach. Leider verlassen Fabian Falk, Manuel Müller und Andi Laible den Verein wieder. Die Umstände für die Anreise zum Training waren doch zu groß. Es wird also erneut zu einem Umbruch kommen.
Die beste Einzelbilanz erzielte Gunter Schmid mit 27:12 Siegen (vorne / mitte ; +53). Eine positive Bilanz erreichten auch Martin Frey (9:7) und Ansgar Fischer (14:4).
Punkte: 21:23 (Vorrunde 13:9)
Platz: 7 (Vorrunde: 5)

Herren 2

Zwei völlig verschiedene Halbserien brachte die Zweite sportlich zustande, was sich leicht an zwei Zahlen erkennen lässt: Vorrunde: 6:12 Punkte, Rückrunde 12:6 !
Nach der Vorrunde schwebte man daher in akuter Abstiegsgefahr, aber ein fulminanter Schlussspurt sicherte dann sogar noch Platz 3.
Zwar startete man mit 4:2 Punkten, doch dann folgte eine Serie von zum Teil unnötigen Niederlagen, die in den beiden 7:9 Ergebnissen ihren Höhepunkt fand, als man jeweils im Schlussdoppel hohe Führungen verspielte und Matchbälle vergab. Zu diesem Zeitpunkt war auch bereits klar, dass der Spitzenspieler Jörg Schäfer die ersten fünf Spiele der Rückrunde fehlen wird.
In diesen wichtigen Spielen stellte sich mit Hansi Breier ein alter Haudegen zur Verfügung, was dazu führte, dass die Mannschaft plötzlich stark aufspielte und dabei vorentscheidende 8:2 Punkte holte.
Eine außergewöhnliche Situation gab es dann vor dem letzten Spieltag und es gelang eine kleine Senation: mit einem 9:4 Erfolg in Köndringen konnte man drei Plätze gut machen und auf Rang drei springen. Insgesamt nahm die Mannschaft eine gute Entwicklung, insbesondere bei den „jungen Wilden“ Konrad Greinwald und Simon Sköries war dies zu erkennen.
16 Spieler wurden eingesetzt. Hansi Breier gelang mit 13:1 Siegen die beste Bilanz, wobei er ausgerechnet das letzte Einzel verlor und eine lange Serie zu Ende ging (Bilanz 2009/10: 10:0 !). Dem Team gehörten außerdem Benni Höfer, „Captain“ Johannes Stubert, Werner Wratschko und Simon Schäfer als Stammspieler an.

Herren 3

Ähnlich wie in der Runde zuvor, lief es auch in der vergangenen Saison: Ein Quartett (Goldschmidt, Sköries, Kleinstück, Hügle) bildete den Stamm des Teams und Simon Sköries als Mannschaftsführer hatte die nicht immer einfache Aufgabe, das Team zu vervollständigen. Er ging nicht nur als Motivator mit gutem Beispiel voran, sondern hatte zusammen mit Johann Goldschmidt (22:16 ; +50) auch die beste Bilanz (21:14 ; +49 , jeweils vorderes PK). Dem stand „Ex-Captain“ Jens Kleinstück kaum nach (25:4 ; +44 , mittleres PK) und auch die 15:6 Bilanz von Mladen Rodic kann sich sehen lassen. Sportlich war der 9:7 Erfolg über Weisweil III der Höhepunkt der Saison, welcher die Meisterschaft zugunsten des TTC Forchheim entschied. Überragend war auch das Doppel Gregor Pietruschinski/Simon Sköries mit 12:1 Siegen.
Gegen den einen oder anderen „leichteren Gegner“ hätte man etwas konstanter spielen und Punktverluste vermeiden können, ein Eingreifen in das Titelrennen war allerdings zu keiner Zeit möglich. Dennoch reichte es zum Schluss mit 26:14 Punkten noch zu Rang 4, die gleiche Platzierung wie 2009/10. Und hätte man nicht am vorletzten Spieltag dem Gegner Bleichheim wegen einer Spielabsage die Punkte überlassen müssen, wäre Platz 3 gesichert gewesen.

Herren 4

Seit Jahren schon bildet die Vierte eine Ansammlung ehemaliger „TTSV-Größen“ und damit der „Oldies“ im Verein. In der abgelaufenen Saison konnte man sich zumindest in einigen wenigen Spielen etwas verjüngen, weshalb das Team um Mannschaftsführer Klaus Rein sich gegenüber der Vorsaison sogar noch steigerte und mit 25:7 Punkten Rang 3 in der D-Klasse belegte. Obwohl es sich um eine Vierer-Mannschaft handelt wurden 12 Spieler eingesetzt (entspricht der Stärke von Mannschaften). Klaus Rein war in 15 der 16 Spiele (Bilanz: 17:10) dabei, ansonsten brachte es kein Spieler auf mehr als 8 Einsätze. Die beste Bilanz gelang Heiner Bueb mit 14 Siegen und einer Niederlage, ihm folgten Michael Bauernfeind (12:3) und Gregor Pietruschinski (10:3).

Fortsetzung folgt (Herren 1)

Artikel drucken Artikel drucken

Klein – aber fein ! Gestern Abend hat der Vorstand des TTSV gemeinsam mit den sechs Spielerinnen der Damenmannschaft auf den Meistertitel 2011 angestoßen. Hierzu hatte der 1. Vorstand Klaus Rein zunächst in seinen Garten eingeladen, um den Abend mit einem Sektempfang zu beginnen. Er skizzierte nochmals den Verlauf der Saison, verlas die positiven Einzelbilanzen aller Spielerinnen und lobte insbesondere Mannschaftsführerin Jutta Zeiser, die nicht nur immer das richtige Quartett aufstellte, sondern bereits im dritten Jahr in Folge in keinem einzigen Spiel fehlte. Eingeladen waren auch die Partner der Spielerinnen, außerdem freute es den TTSV besonders, dass mit Gudrun Jägle eine ehemalige Spielerin den Secco des Weingutes Jägle selbst kredenzte. Sie hatte auch vor der Saison die Trikots der Damenmannschaft gesponsert.
Anschließend führte ein kleiner Spaziergang zum Essen in die Gartenwirtschaft des Haferkastens.

Meisterfeier Damen 2011

Die Festrunde im Haferkasten

Artikel drucken Artikel drucken

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 20.05.2011 hat Abteilungsleiter Johannes Stubert die Saison 2010/2011 nochmals Revue passieren lassen. Zunächst galt sein Blick zurück der Situation vor einem Jahr. Damals musste man den Abstieg aus der Badenliga verkünden und der Wiederaufstieg war kein Thema. Die Verantwortlichen machten sich Gedanken um das Grundsätzliche: Was wollen wir als Verein? Wo stehen wir?
Es war das erklärte Ziel vor der abgelaufenen Saison, zum einen die Liga zu halten (1. Mannschaft), zum anderen aber auch wieder mehr Engagement in die Jugendarbeit zu stecken. Beide Ziele wurden erreicht, der TTSV ist auf einem guten Weg, so Stuberts Fazit.

Gleich drei Meisterschaften konnten gefeiert werden, damit haben nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet. Dass davon zwei Meisterschaften in der Jugendabteilung bejubelt wurden, ist ein gutes Beispiel für die derzeit gute Jugendarbeit im TTSV. In der kommenden Saison wird der TTSV nach vielen Jahren erstmals wieder eine Jugendmannschaft in der Landesliga melden.

Am Spielbetrieb nahmen 8 Mannschaften teil, davon 3 Nachwuchsteams. Sie erreichten in insgesamt 134 Spielen 84 Siege, 13 Unentschieden und 37 Niederlagen.
5 Spieler/innen haben alle Spiele ihres jeweiligen Teams mitgemacht: Johannes Stubert (Herren 2), Johann Goldschmidt (Herren 3), Jutta Zeiser (Damen) sowie Sven Pflieger und Michael Tran (Jugend bzw. Schüler). Jutta Zeiser fehlte schon in den Runden 2008/09 und 2009/10 in keinem einzigen Spiel !

Die einzelnen Platzierungen:
Herren I – Verbandsliga, 7.Platz, 21:23 Punkte
Herren II – Bezirksklasse, 3.Platz, 18:18 Punkte
Herren III – Kreisklasse B, 4.Platz, 26:14 Punkte
Herren IV – Kreisklasse D, 3. Platz, 25:7 Punkte
Damen – Kreisklasse, 1.Platz, 21:3 Punkte
Jungen I – Bezirksklasse, 1.Platz, 30:6 Punkte
Jungen II – Kreisklasse, 1.Platz, 23:5 Punkte
Schüler I – Kreisklasse, 4.Platz, 17:11 Punkte

Artikel drucken Artikel drucken

Nachdem die Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag reibungslos über die Bühne gegangen ist und alle bisherigen Funktionäre in ihren Ämtern bestätigt wurden (Bericht folgt in der örtlichen Presse), läuft der Trainingsbetrieb gewohnt weiter.

Folgende Termine stehen bis zu den Sommerferien an:
Sa. 28.5. :
Meisterschaftsfeier der Damen
So. 29.5. :
Turnier in Friesenheim
Di. 31.5. :
Training mit anschließendem Dosenwurstvesper
Fr. 3.6. :
Gartenparty des TTFV bei Gerold Lienhart
Fr. 10.6. :
Bezirkstag in Untermünstertal
Sa. 11. bis Mo. 13.6. :
Deutsche Meisterschaften der Senioren (Luise Schmidt und Martin Frey)
Fr. 1.7 bis So. 3.7. :
Teilnahme am Stadtfest in Kenzingen mit einem Weinstand
Fr. 15.7. :
Höflefest

Artikel drucken Artikel drucken

Die Jugendarbeit im Kenzinger Tischtennis trägt endlich einmal wieder Früchte. Nach Jahren ohne Meistertitel errangen die 3 Kenzinger Jugendmannschaften in diesem Jahr 2 Meisterschaften. Hinzu kommt noch der gute 4. Platz der U15-Mannschaft.

Die erste Jugendmannschaft gewann die Meisterschaft nach 18 Punktspielen mit sehr guten 30:6 Punkten und verdrängte Denzlingen, die ein Punktekonto von 27:9 aufweisen, auf den 2. Platz. Das klingt deutlicher als es lange Zeit war. Nach der Vorrunde hatten die Spieler Tim und Sven Pflieger, Niklas Schnabl und Markus Greinwald nur einen hauchdünnen Vorsprung von 1 Punkt vor dem da noch größten Konkurrenten Kirchzarten. Als dann in der Rückrunde auch noch Niklas Schnabl seine noch junge Karriere an den Nagel hing, war die Prognose hinsichtlich der Meisterschaft nicht gerade rosig. Doch wie so oft kam es dann anders als befürchtet. Zum einen entwickeltn sich die Ersatzleute zu stabilen Ergänzungen der Stammbesetzung – allen voran Niklas Hensle -, zum anderen verstärkte der TTC Wyhl seine abstiegsgefährdete Jugendmannschaft mit Spielern, die in der Vorrunde bereits bei den Herren gemeldet waren. Wyhl wurde dadurch zur stärksten Rückrundenmannschaft, schlug durchweg alle Gegner, also auch die Kenzinger. Doch der Vorsprung der Kenzinger Mannschaft auf Wyhl war bereits groß genug, so dass diese nicht mehr gefährlich werden konnte. Die Siege von Wyhl gegen die anderen Konkurrenten und die Tatsache, dass diese sich im weiteren Verlauf gegenseitig die Punkte abnahmen, halfen aber den Kenzingern, ihren Vorsprung bis auf 5 Punkte auszubauen. Am Ende konnte man sich dann sogar noch eine Niederlage aufgrund von Personalengpässen leisten.

Die zweite Mannschaft entwickelte sich im Verlauf der Saison durch konstante Leistungen zum Überraschungsmeister. Die Spieler Maximilian Kühl, Stefan Krumm, Clemens und Josef Blum, Martin Hahner, Nikals Hensle und Michael Tran waren zum Ende der Vorrunde noch punktgleicher Zweiter. In der Rückrunde gaben die Jungs jedoch nur noch ein mageres Pünktchen ab und wurden mit einem Vorsprung von 4 Punkten (insgesamt 23:5) vor Endingen verdienter und überragender Meister.

Die Schülermannschaft mit den Spielern Niklas Hensle, Michael Tran, Martin Hahner, Merlin Schleer, Joshua Schult, Elias Kempf, Kareem Baholzer und Johannes Scheidel hatte die gesamte Runde mit wechselnder Aufstellung zu kämpfen. Als dann zu Beginn der Rückrunde Niklas Hensle für die Schüler gesperrt wurde (weil er mittlerweile zu oft in höheren Mannschaften gespielt hatte), waren die Chancen auf einen ganz guten Platz damit leider nicht mehr vorhanden. Doch der am Ende erreichte 4. Platz ist aller Ehren wert und ein gutes Ergebnis.

Auch die Einzelergebnisse können sich sehen lassen. Drei Ranglistendurchgänge wurden gespielt, 17 Jugendliche waren gemeldet. Während alle Ergebnisse sehr zufriedenstellend ausfielen und durchweg Verbesserungen zu erkennen sind, sind die Aufstiege in die C-Gruppe durch Sven und Tim Pflieger als herausragend zu bezeichnen.

Die Saison über waren 6 Trainer im Einsatz, viele Betreuer mussten die insgesamt 46 Punktspiele und 6 Ranglistentage und Bezirksmeisterschaften betreuen. 4 Besprechungen mit allen Jugendlichen sowie 4 Betreuerbesprechungen wurden von September bis April durchgeführt.

Als Abschluss der Saison fanden am 07.05.2011 seit langem einmal wieder Vereinsmeisterschaften statt, an denen 18 Jugendliche teilgenommen haben. Sieger in den beiden Pokalklassen waren Sven Pflieger und Johannes Scheidel.

Der Dank des Jugendleiters gilt all denen, die in dieser Saison Verantwortung übernommen haben und den Erfolg erst möglich gemacht haben. Besonders hervorzuheben sind hier Simon Sköries, Konrad Greinwald und Dietmar Blum.

Jugendabteilung Mai 2011

Jugendabteilung Mai 2011

Artikel drucken Artikel drucken

An alle Mitglieder des TTSV Kenzingen

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2011 des TTSV Kenzingen

Freitag, den 20. Mai 2011 um 20:00 Uhr

Nebenzimmer des Gasthauses „Beller“

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
3. Bericht des Kassenwarts
4. Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung
5. Bericht der Abteilungsleiter
– Koronar
– Tischtennis
6. Gesamtentlastung des Vorstandes
7. Neuwahlen
8. Anträge – Erhöhung der Mitgliedsbeiträge
9. Ehrungen
10. Verschiedenes

Zum Jahresabschluss unseres Vereins und insbesondere wegen der Neuwahlen und dem Antrag auf Beitragserhöhung wäre es wünschenswert, wenn möglichst viele Mitglieder durch ihr Erscheinen ihre Verbundenheit mit dem TTSV zum Ausdruck bringen würden.

Mit sportlichen Grüßen

Klaus Rein, 1. Vorsitzender
Stefan Siebert, 2. Vorsitzender

Artikel drucken Artikel drucken

Wegen einer schulischen Veranstaltung ist die Turn- und Festhalle am Di. 17.05. belegt. Das Training für den TTSV fällt deshalb aus.

Artikel drucken Artikel drucken

Am Samstag, den 07.05. hat die Jugend ihre diesjährigen Vereinsmeister ermittelt. In der Alten Halle traten 18 Jugendliche in zwei Pokalklassen an. Fans, die zwischen 14h und 18h vorbeischauten, sahen spannende Spiele, die das Leistungsvermögen der Kenzinger TT-Jugend sehr gut widerspiegelten und belegten, weshalb dieses Jahr zwei Meistertitel errangen (ein Gesamtbericht zur Saison folgt noch an dieser Stelle).

Zur Siegerehrung gegen 18:30h standen dann Johannes Scheidel als Sieger des B-Pokals und Sven Pflieger als Bester der Teilnehmer aus dem A-Pokal fest. Johannes Scheidel setzte sich gegen den Überraschungszweiten Lucas Willmann durch und Sven Pflieger besiegte seinen Bruder Tim mit 3:1.

Sven und Tim Pflieger im Endspiel

 

Die Platzierungen:

B-Pokal

1. Johannes Scheidel
2. Lucas Willmann
3. Merlin Schleer
4. Joshua Schult
5. Lennart Zirlewagen
6. Kareem Baholzer
7. Elias Kempf
8. Oliver Schwär

A-Pokal

1. Sven Pflieger
2. Tim Pflieger
3. Niklas Hensle
4. Stefan Krumm
5. Maximilian Kühl
6. Markus Greinwald
7. Clemens Blum
8. Michael Tran
9. Josef Blum
10. Martin Hahner

Im Anschluss an die Siegerehrung feierten Spieler und Betreuer bei Pizza und Cola die erfolgreiche Saison. Die Fa. Bauelemente Johann Hahner ermöglichte dies mit einer kleinen Spende.