TTSV Kenzingen » 2012 » Mai

Artikel drucken Artikel drucken

Herren 1

Platz: 6. , Verbandsliga
Punkte: 20:20
8 Siege – 4 Unentschieden – 8 Niederlagen
Aufstellung (Rückrunde): Schmid, Grambach, Lehmann, Hirschberg, Frey, Fischer, Günther
Bester Spieler (nach alter Berechnungsregel): Gunter Schmid, +48
Bestes Doppel: Schmid/Hirschberg, 12:3
Beste Gesamtplatzierung in der Liga: 9. Gunter Schmid, 21:15 Spiele (1. PK)

Kurzes Fazit: Nach dem erneuten Umbruch vor der Saison und einer vermeintlich stärkeren Aufstellung wollte das Team in der Spitze mitspielen. Es war klar, dass auch die Konkurrenz sich verstärkt hatte und dass die „großen Drei“ (1844 Freiburg II, Singen, Weil II) kaum erreichbar sein werden. So gab es durchweg Siege gegen Mannschaften des hinteren Drittels, gleichzeitig aber sieglose Spiele gegen das vordere Quartett, mit einer Ausnahme: den ESV Weil II konnte man in beiden Spielen knapp mit 9:7 und 9:6 schlagen, die jeweils besten Leistungen in jeder Saisonhälfte! Ein vorderer Platz wäre nur möglich gewesen, wenn Christoph Grambach mehr als 7 Spiele gemacht hätte. So waren neben den übrigen sechs Stammspielern noch weitere drei Spieler aus der Zweiten im Einsatz. Martin Lehmann machte alle Spiele mit, Gunter Schmid und Markus Günther fehlten je 1x. Interessant ist die Tatsache, dass alle sechs Stammspieler in ihrem jeweiligen Paarkreuz positive Bilanzen vorweisen konnten. Sobald sie aber ins nächst höhere Paarkreuz aufrücken mussten, gab es mehr Niederlagen als Siege.

Insgesamt war es nach der Meisterschaft in der Landesliga im Jahr 1989 die 11.Saison im südbadischen Oberhaus, 12 Jahre spielte man gar in der Badenliga.

Herren 4

Platz: 2. , D-Klasse
Punkte: 28:4
13 Siege – 2 Unentschieden – 1 Niederlage
Stammaufstellung (Rückrunde): Bueb, Pietruschinski, Bauernfeind, Rein, Lienhart, Graf, Kleinstück Jo.+ zwei Jugendspieler
Bester Spieler (nach alter Berechnungsregel): Gregor Pietruschinski, +71
Beste Gesamtplatzierung in der Liga: 2. Gregor Pietruschinski, 26:4 Spiele

Kurzes Fazit: hätte, wenn und aber ….. wäre das Rückrundenspiel gegen Bleichheim II nicht verloren worden, hätte sich das Team neben der Zweiten und Dritten eingereiht und den Titel errungen. So blieb man zwar gegen den Meister TTC Wyhl ungeschlagen (3:1 Punkte), aber ein Punkt fehlte zur Meisterschaft. Dabei hatte die Truppe in der Vorrunde zunächst das Fehlen von Mannschaftskapitän Klaus Rein aufgrund einer schweren Erkrankung zu überstehen, welcher erst zur Rückrunde wieder mitwirken konnte. Dafür rückte das Team enger zusammen und spielte insgesamt eine sehr gute Runde. Insgesamt wurden 12 Spieler eingesetzt, wobei die Palette von Oldies (vier Spieler waren über 60 Jahre alt) über das „Mittelalter“ (von 40 bis 50) bis hin zu den „jungen Wilden“ reichte, denn drei Spieler (alle 15 Jahre alt) konnten über die Jugendersatzregelung eingesetzt werden. Neben der starken Streuung des Alters der Spieler fiel die enorme Doppelstärke auf: 27:4 Siege, wobei in der Rückrunde nur ein Doppel verloren wurde (15:1). In den 131 Einzeln gelangen 93 Siege. Neben Gregor Pietruschinski war Michael Bauernfeind der fleißigste Punktesammler (18:5). Jugendspieler Markus Greinwald brachte es in sieben Mannschaftsbegegnungen auf eine gute Bilanz von 10:5 Siegen. Sportlicher Höhepunkt war der klare 8:1 Sieg gegen den späteren Meister Wyhl.

Artikel drucken Artikel drucken

Interessant ist es, nach Abschluss der Saison darauf zu schauen, welche Spieler sich im zur abgelaufenen Saison neu eingeführten TTR-Ranking am meisten verbessert haben. Auffallend ist dabei, dass die Jugendspieler den größten Sprung nach vorne machten. Insbesondere die vier Spieler der Jugend-Landesligamannschaft haben sich allesamt jeweils über 100 Punkte verbessert. Den Topwert aller TTSV-Akteure erreichte dabei Markus Greinwald (+253 Punkte) vor Niklas Hensle (+204 Punkte). Aber auch die beiden Schüler-Spieler Johannes Scheidel (+142) und Joshua Schult (+122) verbesserten sich enorm. Aus der 2.Jugend konnte sich Josef Blum um 99 Punkte und Michael Tran um 76 Punkte steigern.

Der betrachtete Zeitraum dauerte vom 15.8.2011 bis zum 15.5.2012.

Hier die „Top-5“ des TTSV:

1. Markus Greinwald (Jugend 1) +253
2. Niklas Hensle (Jugend 1) +204
3. Sven Pflieger (Jugend 1) +176
4. Johannes Scheidel (Schüler) +142
5. Tim Pflieger (Jugend 1) + 131

Bei den Herren gab es folgende Reihenfolge:

1. Simon Sköries (Herren 3) +65
1. Martin Lehmann (Herren 1) +65
3. Franz Boldt (Herren 3) +64
4. Johannes Stubert (Herren 2) +60
5. Konrad Greinwald (Herren 2) +31

Die bisherigen „Statistik-Infos“ Teil I bis III finden Sie in den folgenden Artikeln:
17.4.: Kontinuität und Ausreißer (VL-Tabellenstände der 1.Herrenmannschaft in den letzten 5 Jahren)
18.4.: Gesamtbilanz in Zahlen (Siege, Unentschieden, Niederlagen 2011/12)
25.4.: Tabellenstände (aller TTSV-Teams 2011/12)

Artikel drucken Artikel drucken

Entgegen der sonst üblichen Praxis wurde in der Jahreshauptversammlung nicht über das Abschneiden der Mannschaften in der abgelaufenen Saison berichtet. Dies soll anlässlich der Meisterfeier am kommenden Freitag (1.Juni) geschehen. Insbesondere die Meisterteams sollen dann erst – sozusagen exklusiv – an jenem Abend gewürdigt werden. Deshalb werden diese drei Mannschaften auf der Homepage erst nach der Feier portraitiert. Einen Rückblick gibt es an dieser Stelle daher zunächst nur für die 1. und 4. Herrenmannschaft (gesonderter Artikel).

Am Spielbetrieb nahmen acht Mannschaften teil, davon drei Nachwuchsteams. Sie erreichten in insgesamt 132 Spielen 82 Siege, 15 Unentschieden und 35 Niederlagen (Saison 2010/11: 134 Spiele – 84/13/37), ein nahezu identisches Ergebnis wie in der Spielzeit davor!

Auch der 1. Mannschaft gelang mit Blick auf die Vorsaison eine Punktlandung. Nach einem leicht negativen Ergebnis 2010/11 (21:23 Punkte) schaffte sie heuer 20:20 Punkte. Sie hält sich also kostant auf einem relativ hohen Niveau, und das schon seit über 20 Jahren (Verbands- oder Badenliga).

Wegen den drei errungenen Meistertiteln im Aktivenbereich konnte man dennoch zusammenfassend feststellen, dass es sich um eine ganz besondere Spielrunde handelte, die beste seit mehr als 10 Jahren. Der Erfolg hebt allerdings das Niveau, was wiederum für die kommenden Saison Erwartungen weckt und gleichzeitig den sportlichen Druck erhöht.

Sieben Spieler haben alle Spiele ihres jeweiligen Teams mitgemacht: Martin Lehmann (20), Johannes Stubert (17), Konrad Greinwald (17), Simon Sköries (18), Tim Pflieger (18), Sven Pflieger (18) und Josef Blum (18). Anmerkung: Weil das Spiel der Zweiten in Köndringen von den Gastgebern kurzfristig abgesagt wurde, hat das Team nur 17 Spiele sportlich bestritten.

Wahre „Marathonmänner“ waren Markus Günther und Simon Sköries. Sie waren beide in 33 Meisterschaftsspielen dabei. Markus Günther bestritt 19 Spiele in der Verbandsliga und 14 in der Bezirksklasse, Simon Sköries war 18x in der Bezirksklasse und 15x in der B-Klasse am Start.

Artikel drucken Artikel drucken

Eine besondere Erwähnung bekam in der Jahreshauptversammlung der älteste Spieler des TTSV: Johann Goldschmidt (75 Jahre).

Persönlich wurde die Saison 2011/12 zu einer seiner erfolgreichsten Runden. Als „frisch gebackener Uropa“ ging es im Sommer 2011 in seine x-te Saison und sie sollte am Schluss mit sechs Meistertiteln dekoriert sein:

1x Bezirksmeister (Einzel Senioren AK 75)
2x Südbad. Meister (Einzel und Doppel Senioren AK 75)
1x Mannschaftsmeister Bezirksklasse (ein Einsatz in der 2. Herrenmannschaft)
1x Mannschaftsmeister Kreisklasse B (Stammspieler in der 3. Herrenmannschaft)
1x Vereinsmeister Herren B

Der TTSV gratuliert seinem Oldie und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg und Gesundheit !

Artikel drucken Artikel drucken

Eigentlich ist für den TTSV Kenzingen die Saison 2011/12 erst mit den Deutschen Meisterschaften der Senioren beendet, die am kommenden Wochenende in Hude (Niedersachsen) stattfinden und für die mit Luise Schmidt eine Spielerin des TTSV nominiert worden ist. Abteilungsleiter Johannes Stubert konnte bei der Jahreshauptversammlung aber schon vorab auf eine stattliche Anzahl an Erfolgen in den Einzelwettbewerben zurückblicken, die sich im Wesentlichen auf die Bezirksmeisterschaften sowie die Seniorenwettbewerbe konzentrierten.
Hier die Übersicht der Erfolge:

Bezirksmeisterschaften am 13./14.11.2011 in Waldkirch
Johann Goldschmidt: 1. Platz (Senioren 75)
Martin Lehmann/U. Jakob (Weisweil): 2. Platz (Herren Doppel A)
Gunter Schmid: 3. Platz (Herren Einzel A)

Südbadische Meisterschaften der Senioren am 17./18.12.2011 in Iffezheim
Martin Frey: 1. Platz Doppel mit B.Schulz (Altersklasse 50), 3. Platz Mixed mit A.Ruppert (Altersklasse 50)
Johann Goldschmidt: 1. Platz Einzel (Altersklasse 75), 1. Platz Doppel mit M. Hofmann (Altersklasse 70/75)
Franz Boldt: 3. Platz Doppel

Südbadische Endrangliste der Senioren am 29.01.2012 in Schluchsee
Martin Frey: 2. Platz (Altersklasse 50)

Bezirksendrangliste am 06.05.2012 in Ebringen
Herren A: 4. Gunter Schmid (5:3), 6. Markus Günther (4:4)
Herren C: 2. Simon Sköries
Herren D: 2. Markus Greinwald

BaWü-Meisterschaften der Senioren am 10./11.03.2012 in Königsbach-Stein
Teilnehmer:
Luise Schmidt: Vorrunde (Einzel, Altersklasse 75)
Martin Frey: Vorrunde (Einzel, Altersklasse 50)
Johann Goldschmidt: Vorrunde (Einzel, Altersklasse 70)

Artikel drucken Artikel drucken

Sowohl die 1.Jugend im A-Pokal als auch die Schüler sind im laufenden Pokalwettbewerb ausgeschieden.
Die 1.Jugend als Landesligist unterlag etwas überraschend mit 2:4 zuhause gegen den Bezirksligisten FSV Ebringen. Gegen die eine Klasse tiefer spielenden Gäste, die allerdings Vizemeister wurden und mit der besten Aufstellung angetreten waren, unterlag man mit 2:4. Tim und Sven Pflieger im Doppel sowie Markus Greinwald im Einzel holten die beiden Punkte.
Die Schüler waren dagegen in Eschbach chancenlos, nicht mal einen Satzgewinn gestatteten die Gastgeber, die zwar ebenfalls in der Kreisklasse (Staffel 1) spielen, dort aber in der abgelaufenen Saison einen guten 2.Platz belegten.
Damit ist nur noch die 2.Jugend im B-Pokal vertreten, sie erreichte kampflos das Viertelfinale, weil der Gegner TV Britzingen nicht angetreten ist.

Artikel drucken Artikel drucken

Am kommenden Wochenende (Sa./So. 19. und 20.5.) nehmen die drei Jugendspieler Tim und Sven Pflieger sowie Niklas Hensle an einem Lehrgang des TT-Bezirks Breisgau teil, um die D-Lizenz als Trainer zu erlangen. Später ist es dann mit dieser Ausbildung möglich, im Rahmen einer Weiterqualifizierung auch die C-Lizenz zu erwerben. Der Lehrgang mit max. 20 Teilnehmern findet in der Eschbacher Alemannenhalle statt und dauert am Samstag von 9.30 Uhr bis 19.45 Uhr und am Sonntag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Lehrgangsleiter ist der Verbandstrainer Franz Richard.

Artikel drucken Artikel drucken

Nach Abschluss der Saison 2011/2012 hat der TTSV Kenzingen genug Gründe für einer große Feier. Drei Mannschaften sind Meister ihrer Klasse geworden.

Der TTSV lädt deshalb alle aktiven Spieler und Spielerinnen und weitere „Ehrengäste“ zu einer Meisterfeier am Freitag, den 1. Juni ein.

Motto: Bayerischer Abend

Ort: Vereinsheim des Kenzinger Tennisclubs

Beginn: ab 18.00 Uhr (mit einem Sektempfang)

Um bei der Bestellung des Essens und der Getränke besser planen zu können, wird um eine Rückmeldung bis zum 28.5. (Pfingstmontag) an den Abteilungsleiter Johannes Stubert gebeten.

gez. Vorstand/Abteilungsführung

Artikel drucken Artikel drucken

Die Spiele der 2. Pokalrunde der Jugend und Schüler sind nun terminiert worden. Alle drei Spiele finden am kommenden Freitag um 18.00 Uhr statt.

Übersicht:
Freitag, 18.5., 18 Uhr
TTSV Jugend 1 – FSV Ebringen (Viertelfinale)
TTSV Jugend 2 – TV Britzingen (Achtelfinale)
TTC Eschbach – TTSV Schüler (Achtelfinale)

Zusatz:
Der TV Britzingen hat mitgeteilt, dass er aufgrund fehlender Spieler nicht antreten kann, das Spiel dürfte daher mit 4:0 für den TTSV gewertet werden.

Artikel drucken Artikel drucken

In der Jahreshauptversammlung am 11.05. haben der Abteilungsleiter Johannes Stubert und der Jugendleiter Jens Kleinstück über die sportliche Situation und insbesondere über den Ablauf der vergangenen Saison 2011/12 ausführlich den anwesenden Mitgliedern berichtet. Der Vortrag des Jugendleiters ist bereits auf der Homepage eingestellt (siehe Artikel vom 12.05.). In Kürze erscheint an dieser Stelle auch – abschnittsweise – der Bericht des Abteilungsleiters.