TTSV KenzingenTTSV Kenzingen

Artikel drucken Artikel drucken
Übergabe der Materialien von der Sparkasse.
V.l.n.r.: Christoph Gerber (Hauptgeschäftsstellenleiter Sparkasse Kenzingen), Johannes Stubert (Abteilungsleiter TTSV Tischtennis), Jens-Hendrik Kleinstück (1. Vorstand TTSV), Stefan Krumm (Sportwart TTSV Tischtennis) und Matthias Hirschbolz (Regionaldirektor Sparkasse nördlicher Breisgau)

Sparkasse und TTSV Kenzingen besiegeln neue Zusammenarbeit / Schülerhilfe nördlicher Breisgau und Metzgerei Brand führen Engagement fort / Sportwart Stefan Krumm sehr zufrieden

Projektbezogenes Sponsoring der Sparkasse nördlicher Breisgau, sowie Vertragsverlängerungen der Verträge mit Schülerhilfe Kenzingen und Metzgerei Brand können vermeldet merden. Mittelfristig ist die Zukunft des Tischtennissports in Kenzingen materiell gesichert.

Die Kontaktaufnahme mit der Sparkasse nördlicher Breisgau erfolgte im Sommer 2020 durch Sportwart Stefan Krumm. Dabei stellte sich heraus, dass die letzte Zusammenarbeit zwischen uns und der Sparkasse schon mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt.

In einem sehr offenen Gespräch mit Herrn Marc Winsheimer von der Sparkasse nördlicher Breisgau in den Geschäftsräumen in Freiburg wurde früh klar, dass ein beiderseitiger Wunsch besteht für eine Zusammenarbeit.

Nachdem die letzten Fragen rund um den Logodruck geklärt wurden, einigte man sich im Oktober 2020 auf die Beschaffung von 20 neuen Umrandungen und 2 neuen Schiedsrichtertischen mit Handtuchhalterung.

Angesprochen auf den Nutzen der neuen Materialen freut sich der Sportwart, dass mit den neuen Schiedsrichtertischen und Umrandungen die Heimspiele unserer 1. Herrenmannschaft, die momentan in der Verbandsliga antritt, am Samstagabend zukünftig auch materiell mehr her machen können, als die bisher genutzten Schiedsrichtertische aus den Anfängen des TTSV in den 80ern. Diese werden zukünftig in der Herrenberghalle genutzt, wenn wir aus Hallenkapazitätsgründen dorthin ausweichen müssen.

Als weitere Nachricht kann der TTSV Kenzingen vermelden, dass Bernd Rein, Inhaber der Schülerhilfe in Kenzingen, sein dreijähriges Engagement um weitere drei Jahre verlängert hat und fortan nicht mehr nur im Jugendbereich, sondern im gesamten Trikotbereich als Hauptsponsor des TTSV Kenzingen das Trikot schmücken wird. Er tritt somit die Nachfolge des bisherigen Hauptsponsors an, der sich mittlerweile anderen Projekten widmet. Auch die Metzgerei Brand wird sich weitere drei Jahre als Nebensponsor auf den Trikots am TTSV Kenzingen beteiligen.

Die Farbe der Trikots wurden beim TTSV auf Grundlage eines demokratischen Verfahrens unter Miteinbeziehung aller aktiven Spieler des Vereins ausgewählt. So wurde eine breite Akzeptanz der neuen Trikots erreicht.

Aufgrund der Coronakrise gab es sowohl bei den Lieferanten als auch beim TTSV Verzögerungen in der Abwicklung der Aufgaben, sodass erst jetzt Vollzug in allen laufenden Verhandlungen gemeldet werden kann.

Materiell ist der TTSV jetzt gut ausgestattet. Als nächstes steht vermutlich die weitere Erneuerung der Tische an, um auch hier wieder wettkampffähig zu werden. Die älteren Tische sollen dann unteranderem beim großen, jährlich stattfindenden, Tischtennisturnier Breisgaustars weiter genutzt werden.

Beim gemeinsamen Presse-Termin mit der Sparkasse nördlicher Breisgau, mit Regionaldirektor der Sparkasse Hirschbolz sowie Hauptgeschäftsstellenleiter Christoph Gerber, lobten Abteilungsleiter Johannes Stubert und TTSV-Vorstand Jens Kleinstück die Arbeit von Stefan Krumm und dankten ihm für sein großes Engagement um den Tischtennissport in Kenzingen, aber auch weit darüber hinaus.

Die Weichen sind gestellt – Kenzingen – Badische Zeitung (badische-zeitung.de)

Neues Trikot des TTSV Kenzingen

Artikel drucken Artikel drucken

Die Umfrage zur geplanten Spielklassenreform im Bezirk Breisgau hat ein eindeutiges Ergebnis gebracht. Bei einer Wahlbeteiligung von 58,1% aller Vereine haben sich vier Fünftel für die vom Bezirksvorstand vorgeschlagene Veränderung ausgesprochen. Deshalb hat der Bezirksausschuss in seiner virtuellen Sitzung am 13. April entschieden, die Spielklassen für die nächste Saison neu aufzuteilen:

Eine Bezirksliga (Sollstärke 10 Mannschaften)
Zwei Bezirksklassen (je 9 Mannschaften)
Vier Kreisligen A (je 9 Mannschaften)
Mindestens sechs Kreisligen B (je 9 Mannschaften – kann auf bis zu acht Staffeln erweitert werden)

Die Kreisligen C entfallen. Die Mannschaften, die bisher in der Kreisliga C gespielt haben, rücken in die Kreisligen B auf.

Unterhalb der Kreisligen wird es weiterhin die Kreisstaffeln mit Viererteams geben.

Artikel drucken Artikel drucken

Mit einem Verbandsrundschreiben hat TTBW den Vereinen folgende Informationen zur Trainer-Ausbildung mitgeteilt:

Tischtennis Baden-Württemberg bietet erstmals eine STARTTER-Ausbildung im Blended-Learning Modus an. Diese besteht aus einer Online-Phase und einem späteren Präsenztag. So möchte TTBW allen interessierten Tischtennisspielerinnen und -Spielern die Möglichkeit geben, auch unter Corona-Bedingungen eine Trainerausbildung beginnen zu können. Unter der Leitung von Frank Fürste und René Werlé wurde eine neue Ausbildungsreihe konzipiert, die den Teilnehmern eine vergleichbare und hochwertige Ausbildung garantiert und auch vollwertig bei der C-Lizenz-Ausbildung berücksichtig wird. Die STARTTER-Ausbildung findet im Zeitraum vom 25.03.2021 – 25.04.2021 statt.

Die Anmeldung kann ab sofort über click-TT erfolgen.
Hier können Sie die Ausschreibung und den Lehrplan downloaden:

Klicke, um auf Ausschreibung-STARTTER_2021.pdf zuzugreifen


Klicke, um auf Lehrplan_STARTTER_2021.pdf zuzugreifen

Erfreulich für alle Interessierten ist: Tischtennis Baden-Württemberg übernimmt die Kosten für die ersten 40 Anmeldungen aus dem Verbandsgebiet für die STARTTER-Ausbildung. Bei erfolgreichem Abschluss und dem Erhalt der STARTTER-Lizenz werden die Gebühren komplett erstattet.

Artikel drucken Artikel drucken

Die Zusammensetzung der Spielklassen für die Spielzeit 2021/22 entspricht der Zusammensetzung der Spielklassen 2020/21 nach Ende der Spielklasseneinteilung.

Mannschaften, die nach der Spielklasseneinteilung zur Spielzeit 2020/21 zurückgezogen oder gestrichen wurden, erhalten erneut das Startrecht in dieser Spielklasse.

Folgendes Auffüllverfahren ist anzuwenden, falls eine Spielklasse oder Gruppe nach der Vereinsmeldung nicht die Sollstärke erreicht:
1. Es werden die Mannschaften aus der nächsttieferen Spielklasse herangezogen. Da es keine Reihenfolge dieser Mannschaften aus der Spielzeit 2020/21 gibt, wird die Reihenfolge der Spielzeit 2019/20 herangezogen.
2. Zunächst müssen Mannschaften befragt werden, die für die Saison 2020/21 auf die Spielklasse verzichtet haben. D. h. eine Mannschaft, die für die Saison 2020/21 auf das Startrecht in einer Spielklasse verzichtet hat, muss nun erneut befragt werden und kann das Startrecht wahrnehmen.
3. Für das Auffüllverfahren wird das Ergebnis der Saison 2019/20 herangezogen, nach der gültigen Auffüllregel aus der WO.
4. Die Sollstärke einer Spielklasse in der Spielzeit 2021/22 kann durch das oben beschriebene Verfahren überschritten werden, wenn zwei oder mehr gleichrangige Mannschaften zur Verfügung stehen und ihre Auffüllbereitschaft erklären.

Artikel drucken Artikel drucken

In allen Verbands- und Bezirksspielklassen, deren Spielzeit für ungültig erklärt wurde, gibt es keine Auf- und keine Absteiger. Ebenfalls gibt es keine Abschlusstabellen dieser Spielklassen.

Neue Reservespieler-Status werden zur Spielzeit 2021/22 nicht vergeben. Dies hatte der Bundestag 2020 (Antrag Nr. 24) entschieden. Zudem entfällt der Reservespieler-Status zum Dezember 2020, wenn ein/e Spieler/in mit RES-Status mindestens ein Spiel in der vorangegangenen Halbrunde absolviert hat. Zusatzhinweis: Dies ist nur für die Spielklassen der Altersgruppe Erwachsene von maßgeblicher Bedeutung, da es im Bereich der Altersgruppen Nachwuchs und Senioren keine „Stammspieler-Regelung“ gibt.

Die Wertung der bisher absolvierten Spiele für die TTR-Berechnung bleibt unberührt.

Artikel drucken Artikel drucken

Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat heute mitgeteilt, dass es in seiner Sitzung am 12. Februar 2021 Folgendes entschieden hat:

Die Saison 2020/21 wird auf Basis der Wettspielordnung, Abschnitt M, Ziffer 2, mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Diese Entscheidung umfasst alle Verbands- und Bezirksspielklassen von TTBW.

Die Saison 2020/21 wird hinsichtlich der Wertung annulliert und für ungültig erklärt (WO M 3). Entsprechend wird die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt.

Sofern es die Infektionslage sowie die Landesverordnung Baden-Württemberg zulässt, bietet TTBW innerhalb der Saison 2020/21 alternative Wettkämpfe an. Die Fachgremien des Verbandes und der Bezirke werden dazu Konzepte entwerfen.

Auch der Einzelsportbetrieb wird bis auf weiteres ausgesetzt. Ob Ranglisten-Turniere und Meisterschaften auf Regions- und Verbandsebene ausgespielt werden, steht derzeit noch nicht fest. Dies hängt vom Pandemiegeschehen ab.

Artikel drucken Artikel drucken

Es ist angerichtet:
Das beliebte „Dosenwurstvesper“, das in nomalen Zeiten über’s Jahr verteilt unregelmäßig und oft anlassbezogen nach dem Training auf der Bühne in der Alten Halle zelebriert wird, wird am kommenden Dienstag (9.2.) als virtueller Stammtisch stattfinden. Bis Sonntag lagen 18 Anmeldungen vor.

Die Päckchen für die „Auswärtigen“ sind unterwegs und für alle, die in der Nähe wohnen, wird das Überraschungs-Fresspaket im Laufe des Dienstages vor Ort ankommen. Der TTSV rät allen, die sich hierfür angemeldet haben, sicherheitshalber am frühen Abend vor der Haustür nachzuschauen – wie früher beim Nikolaus!

Diese Aktion beinhaltet auch die Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben und sich über verschiedene Themen – nicht nur Tischtennis – mal wieder auszutauschen.

Der entsprechende Link zum „Online-Vesper“ wurde bereits per E-mail verschickt.

Der TTSV wünscht allen jetzt schon einen guten Appetit und viel Spaß beim Plaudern und Diskutieren.

Artikel drucken Artikel drucken

Da wir derzeit alle bzgl. der Ausübung unseres Tischtennissports zum Abwarten gezwungen sind, möchte der TTSV an seine Spieler, Trainingsteilnehmer und weitere Mitglieder ein besonderes Angebot machen:

Eines der beliebten Events im Jahresverlauf soll „virtuell“ veranstaltet werden:
Das Dosenwurstvesper

Bei diesem „Online-Stammtisch“ können wir wieder einmal über alle möglichen Themen diskutieren. Wir haben hierfür traditionell einen Dienstag ausgesucht, und zwar den 9. Februar. An diesem Abend werden wir sicher alle noch im Lockdown sein. Bitte diesen Termin also schon einmal reservieren.

Wir würden für Interessierte ein „Fresspaket“ zusammenstellen und dies dann auch vorbeibringen bzw. versenden:
z.B. zwei Dosenbiere, zwei kleine Büchsen Wurst und einen Wecken dazu. Ggf. können wir auch alkoholfreies Bier oder antialkoholische Getränke stattdessen dazugeben.

Wer also Interesse an der Konferenz hat, soll sich bitte bis zum kommenden Donnerstag (4.2.) per Mail beim Abteilungsleiter Johannes Stubert melden und dabei auch angeben, ob er ein solches Fresspaket haben möchte. Eine Eigenbeteiligung ist nicht erforderlich.

Weitere Infos und der entsprechende Link werden rechtzeitig verschickt.

Artikel drucken Artikel drucken

Das im Artikel vom 22.01.2021 erwähnte Protokoll (entspricht inhaltlich dem Gesamtbericht des Vorstandes, der am 31.12. versandt wurde) kann auf Wunsch jedem Mitglied zugesandt werden. Wer es erhalten möchte, kann sich einfach beim Vorstand melden.

Artikel drucken Artikel drucken

Liebe TTSV-Mitglieder,

vor ca. drei Wochen haben wir Euch die Berichte der Vorstandsmitglieder als Ersatz für die 2020 ausgefallene Jahreshauptversammlung zugeschickt.

Dabei haben wir Euch auch aufgerufen, an der Doodle-Abstimmung zur Entlastung des Kassenwarts und des Gesamtvorstands teilzunehmen.

Der Vollständigkeit halber möchten wir Euch auf diesem Weg noch das Ergebnis der Abstimmung mitteilen:
Es haben 13 Mitglieder an der Abstimmung teilgenommen. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltungen).

Wir haben das Ergebnis zusammen mit den Berichten in einem Protokoll zusammengefasst und können so nun für das Jahr 2020 auch belegen, dass wir uns mit den vereinsrechtlichen Notwendigkeiten auseinander gesetzt haben.

Vielen Dank an alle, besonders an diejenigen, die mit ihrer positiven Stimme, die Leistung des Vorstands im Jahr 2019 „abgenommen“ haben.

Viele Grüße

Jens-Hendrik Kleinstück, 1. Vorstand

Johannes Stubert, Abteilungsleiter Tischtennis