TTSV Kenzingen » Die Erste gewinnt 9:7 in Oberschopfheim

Die Erste gewinnt 9:7 in Oberschopfheim

Einen unerwarteten und außerdem eminent wichtigen 9:7 Überraschungserfolg gelang der 1. Mannschaft im Verbandsliga-Derby in Oberschopfheim. Dabei profitierte das Team vom Mitwirken von Christoph Grambach, der erstmals nach einer längeren Pause wieder mitspielte und außerdem vom Fehlen des verletzten Johannes Röderer auf Seiten der Gastgeber. Sebastian Hirschberg gewann im mittleren Paarkreuz beide Einzel, ansonsten siegten alle TTSV-Akteure je einmal. Außerdem gewann man beide Doppel gegen das Doppel 1 der Ortenauer (Malutzki/Schwendemann). Anfangs schien das Spiel seinen gewohnten Verlauf zu nehmen. Die Gastgeber zogen nach den Doppeln und den ersten vier gespielten Einzelpartien auf 5:2 davon. Im Kenzinger Lager haderte man mit dem Glück, weil vier Begegnungen hauchdünn im 5. Satz verloren gingen. Erst der ebenso knappe Sieg von Sebastian Hirschberg gegen Andreas Bührer, der früher schon das TTSV-Trikot trug und seine erste Partie nach dem Wechsel von Altdorf für die DJK bestritt, wendete das Blatt. Dieses siegreiche Einzel auf Augenhöhe gab dem TTSV das Selbstvertrauen zurück und prompt drehte auch Markus Günther ein bereits verloren geglaubtes Spiel. Daraufhin zeigte Gunter Schmid eine starke Leistung und glich zum 5:5 aus, Martin Lehmann gewann nach 0:2 Satzrückstand. Beim Stand von 7:7 siegten Martin Frey und das neue (alte) Doppel Grambach/Lehmann und sicherten damit den etwas glücklichen, aber auch verdienten Gesamtsieg, der angesichts der Tabellensituation und der Aufholjagd des TTV Auggen enorme Wichtigkeit hatte.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>