TTSV Kenzingen » 2011 » November

Artikel drucken Artikel drucken

Bereits am vergangenen Freitag (18.11.) feierte der langjährige Spieler des TTSV Gerold „Gogo“ Lienhart seinen 60. Geburtstag. Am Samstag lud er viele seine Tischtenniskollegen und -freunde zur Feier ein. Der gesamte TTSV sagt Danke, gratuliert Gerold ganz herzlich und wünscht ihm auch weiterhin alles Gute und noch viele erfolgreiche Spiele für den Verein. Bei der Geburtstagsfeier haben die Tischtennisfreunde ihm ein eingerahmtes Bild mit Fotos aus vergangenen Jahren und Jahrzehnten überreicht.

Gerold Lienhart zum 60. Geburtstag

Gerold Lienhart zum 60. Geburtstag

Artikel drucken Artikel drucken

Die 1. Mannschaft hat das Wochenende für die Herrenteams des TTSV vergoldet. Mit dem 9:3 Sieg gegen Wehr am Samstagabend gab es eine optimale Ausbeute: Alle vier Herrenmannschaften haben am Freitag und Samstag ihr Spiele gewonnen. Hinzu kam noch der Sieg der Jugendmannschaft in der Landesliga gegen Bad Krozingen – ein Traumwochenende für den TTSV Kenzingen!

Konnte man am Freitagabend noch von Siegen der 3. und 4. Mannschaft gegen Teams vom Tabellenende ausgehen, so musste schon die Begegnung der 2. Mannschaft gegen Köndringen ernst genommen werden. Denn obwohl die Gäste erst 6 Punkte nach 7 Spielen auf dem Konto hatten, zeigte deren Formkurve nach dem schwachen Start zuletzt steil nach oben. Schließlich kennt man das Team um den ehemaligen Kenzinger Spieler Lothar Bresch als eine kompakte Truppe, die immerhin punkt- und spielgleich mit dem TTSV in der vergangenen Saison in der Endtabelle landete. Außerdem traten sie mit Nico Angleitner an, den man sicherlich nicht als „Ersatz“mann bezeichnen und der jederzeit im hinteren Paarkreuz Punkte ergattern kann. Pessimisten bzw Realisten sahen sich dann auch bestätigt. Es reichte nach der 1:3 Niederlage von Höfer/Stubert und dem knappen 3:2 Sieg der noch ungeschlagenen Kombination Günther/Greinwald mit dem Glück des Tüchtigen zu einem 1:1 nach den ersten beiden Doppeln. Den Schachzug, das bewährte Doppel aus der Dritten (Sköries/Bergbach) als Doppel 3 aufzubieten, ging nach dem 3:2 (11:9 im fünften Satz) voll auf und brachte die TTSV-Truppe in Front. Was nun folgte war ein Spiel auf Augenhöhe, dem aber der Tabellenführer zunehmends den Stempel aufdrückte. Immer wenn es eng wurde, siegte der Gastgeber, der damit eindrucksvoll bestätigte, dass man als Spitzenreiter einfach mit dem nötigen Selbstvertrauen ausgestattet ist. Lediglich Werner Wratschko (kam nur im Einzel zum Einsatz) war gegen Angleitner chancenlos. Neben dem Doppel 1 (8:0 Bilanz) hielten weitere Serien: Markus Günther (14:0, vorne) und Konrad Greinwad (7:0, mitte) behalten ihre weißen Westen. Der 9:2 Sieg fiel zwar zu hoch aus, war aber verdient. Zum letzten Vorrundenspiel emfängt der TTSV in der nächsten Woche nun den Tabellenzweiten Waldkirch zum Spitzenspiel.

Bei der 1.Mannschaft waren die Vorzeichen vor dem Spiel ganz anders. Hätte man auf die Tabelle geblickt, wäre die Favoritenrolle klar gewesen: Topteam gegen Kellerkind. Da aber Martin Frey an Schulter- und Armproblemen laboriert und auch Christoph Grambach kurzfristig verletzungsbedingt absagen musste, war der TTSV fast schon zum Außenseiter geworden. Umso mehr konnte man sich nach dem Spiel über einen souveränen 9:3 Sieg freuen. Zustande kam er durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei der 3:0 Sieg von Gunter Schmid gegen Gerd Schönle hervorzuheben ist. Es war erst die zweite Saisonniederlage des ehemaligen Oberliga- und Regionaligaspielers im Einzel. Mit 9:7 Einzelsiegen ist Gunter Schmid nun nach den Bilanzen zur Nr. 1 im Verein aufgerückt. Besonders erwähnenswert ist aber auch die Tatsache, dass die sportliche Lücke zur zweiten Mannschaft allmählich geschlossen werden kann. Denn die beiden nominell in der zweiten Mannschaft aufgestellten Spieler Markus Günther und Konrad Greinwald gewannen ihre Spiele im hinteren Paarkreuz. Insbesondere der erkämpfte 3:2 Sieg des 20-jährigen Nachwuchsspielers Konrad Greinwald gegen Carsten Kuck freute die Verantwortlichen des TTSV. Mit 11:5 Punkte ist ein Platz im vorderen Bereich gesichert.

Artikel drucken Artikel drucken
Artikel drucken Artikel drucken

TTSV Kenzingen Herren III – TTC Endingen III 9:1
TTC Heimbach I – TTSV Kenzingen Herren IV 4:8

Artikel drucken Artikel drucken

Alle vier Herrenmannschaften sowie die beiden Jugendteams des TTSV haben heute und morgen Spiele zu bestreiten. Dabei kommt es insbesondere am Samstag zu sehr interessanten Begegnungen. Zeitgleich erwarten die 1. Jugend- und die 2. Herrenmannschaft am Samstag in Kenzingen bzw. Nordweil ihre Gäste aus Bad Krozingen bzw. Köndringen. Zum Abschluss empfängt die 1. Mannschaft den langjährigen Kontrahenten und früheren Regionalligisten TTC Wehr mit Spitzenspieler Gerd Schönle in der Turn- und Festhalle (siehe auch den nachstehenden Artikel).

Die Zweite wird im Derby gegen Köndringen in der gleichen Aufstellung wie beim Sieg in Pfaffenweiler antreten. Zusätzlich wird Roland Bergbach im Doppel eingesetzt, da Werner Wratschko erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft stoßen kann. Die beiden Teams kennen sich seit Jahren, bisher gab es fast immer Duelle auf Augenhöhe. Die Gäste hatten einen schlechten Start in die Saison, sich aber zuletzt stark verbessert gezeigt. Die Truppe um Mannschaftsführer Johannes Stubert ist also gut beraten, die Köndringer nicht zu unterschätzen, die im vergangenen Jahr punkt- und spielgleich hinter dem TTSV Platz 4 in der Tabelle belegten. Vor der aktuellen Saison galten sie als Mitfavorit im Titelrennen, haben aber mit derzeit 6:8 Punkten schon einen großen Rückstand auf den TTSV (14:0 Punkte).

Auf dem Papier ist auch die 1. Mannschaft in der Partie am Samstag zuhause gegen den TTC Wehr Favorit. Allerdings plagen den TTSV Aufstellungssorgen. Von den nominell sieben Spielern ist Martin Frey verletzt (Tennisarm) und Gunter Schmid erkrankt. Wer von beiden morgen spielen kann, ist noch ungewiss. In jedem Fall wird Markus Günther nach dem Spiel der Zweiten (um 15.30 Uhr in Nordweil) noch zum Kader der Ersten stoßen und mit von der Partie sein. Wer auch immer im vorderen Paarkreuz für Kenzingen spielen wird, er wird auf Gerd Schönle treffen, der aktuell mit einer Bilanz von 12:1 hinter Dejan Dujakovic (12:0) zweitbester Spieler der Liga ist.

Die Spiele:

Fr., 18.11.2011
20.00 Uhr, TTC Heimbach I – TTSV Kenzingen Herren IV
20.00 Uhr, TTSV Kenzingen Herren III – TTC Endingen III

Sa., 19.11.2011
10.30 Uhr, FT V. 1844 Freiburg V – TTSV Kenzingen Jugend II
15.30 Uhr, TTSV Kenzingen Jugend I – TTC Bad Krozingen
15.30 Uhr, TTSV Kenzingen Herren II – TTC Köndringen (in Nordweil)
19.30 Uhr, TTSV Kenzingen Herren I – TTC Wehr

Artikel drucken Artikel drucken

Wie bereits berichtet, war es bei der Terminplanerstellung kaum möglich, in der Zeit von September bis Mitte November an den Wochenenden Heimspiele in der Turn- und Festhalle anzusetzen. So fanden alle bisherigen Heimspiele der 1. Herrenmannschaft in der Nordweiler Herrenberghalle statt. Das hat nun ein Ende: Mit der Begegnung am kommenden Samstag kehrt das Verbandsligateam wieder in die heimische Turn- und Festhalle nach Kenzingen zurück. Beide noch ausstehenden Vorrundenheimspiele (s.u.) und alle vier Heimspiele in der Rückrunde finden wieder „zuhause“ statt.

Die Heimspiele im laufenden Kalenderjahr:
Sa., 19.11.2011, 19.30 Uhr: TTSV Kenzingen – TTC Wehr
Sa., 03.12.2011, 19.00 Uhr: TTSV Kenzingen – TTC Singen

Rückrundenstart:
Sa., 28.01.2012, 19.30 Uhr: TTSV Kenzingen – FT 1844 Freiburg II

Artikel drucken Artikel drucken

Im Herren-B-Pokal kam für die zweite Mannschaft des TTSV Kenzingen gestern Abend das Aus bereits in der 1.Runde. Vier Tage nach dem 9:7 Erfolg im Punktspiel an gleicher Stätte ist man nach einer 3:4 Niederlage ausgeschieden. Für den TTSV traten Markus Günther, Konrad Greinwald (je eine Einzelniederlage) und Simon Sköries (2 Niederlagen) an.

Artikel drucken Artikel drucken

Der Zufall wollte es so, dass vier Tage nach dem Spitzenspiel in der Bezirksklasse die beiden Teams im Herren-B-Pokal erneut aufeinandertreffen. Und wieder muss der TTSV reisen. Da in Pokalspielen bekanntlich nur drei Spieler eingesetzt werden, werden die Karten neu gemischt. Es ist nicht bekannt, in welcher Formation der TV Pfaffenweiler antreten wird. Der TTSV wird seine beiden erfolgreichen Spieler vom vergangenen Samstag aufbieten: Markus Günther und Konrad Greinwald. Dazu gesellt sich Simon Sköries, der diesmal Zählbares erreichen möchte, nachdem er im Punktspiel unglücklich agierte. Für eine spannende Begegnung dürfte also gesorgt sein. Spielbeginn: 20 Uhr.

Artikel drucken Artikel drucken

Bei den Herren gab es in diesem Jahr keinen Titel für die Spieler des TTSV Kenzingen. Im A-Wettbewerb überstanden Gunter Schmid, Martin Lehmann und Bertold Wörner zwar ihre Vorrundengruppen. Im Viertelfinale kam dann für Bertold Wörner das Aus durch eine 1:3 Niederlage gegen Mathias Kolbinger (1844 Freiburg). Schmid und Lehmann trafen gar direkt aufeinander, dieses Duell konnte Gunter Schmid mit 3:0 entscheiden und erreichte das Halbfinale. Dort unterlag er Jason Plog (1844 Freiburg) mit 2:3 Sätzen, nachdem er bei einer 2:0 Führung einen Matchball vergeben hatte. Im Doppelwettbewerb siegten Schmid/Woerner gegen Grimm/Grimm (1844 Freiburg) im Viertelfinale, mussten sich dann aber Lehmann/U.Jakob (Kenzingen/Weisweil) mit 2:3 geschlagen geben. Martin Lehmann konnte danach das Doppelfinale nicht erfolgreich bestreiten und erreichte nach der Niederlage gegen die Brüder Kolbinger den 2. Platz.
Markus Günther und Konrad Greinwald schieden im B-Wettbewerb (Bezirksklasse und Bezirksliga) ebenso frühzeitig aus, wie Simon Sköries und Roland Bergbach in der Kategorie Herren C.

In den Jugendwettbewerben waren ingesamt 13 Nachwuchsspieler des TTSV in den Stufen U11, U13, U15 und U18 am Start. Aber lediglich Niklas Hensle und Stefan Krumm überstanden in der Kategorie U18 B die Vorrunde und erreichten die K.o.-Spiele. Dort ereilte sie allerdings gleich im Achtelfinale das Aus. Die Zwillinge Tim und Sven Pflieger konnten in diesem Jahr nicht an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen.

Bei den Senioren waren Franz Boldt und Johann Goldschmidt am Start. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen in ihren Altersklassen (60+ und 75+) mussten sie sich mit den Spielern der Alterskategorie 50+ messen und waren dort ohne Chance auf vordere Plätze. Allerdings wurde das Gruppenspiel von Johann Goldschmidt gegen Manfred Hoffmann (Müllheim) als „Endspiel“ ihrer Altersklasse ausgerufen, so dass sich Johann Goldschmidt nach seinem 3:1 Sieg doch mit dem Titel des Bezirksmeisters schmücken kann.

Artikel drucken Artikel drucken

Schon vor der Begegnung war ein gewisses Kribbeln greifbar und auch im Verlauf der langen Begegnung gab es so manchen Spannungsmoment. Am Ende jubelten die Spieler der zweiten Mannschaft des TTSV Kenzingen nach dem nicht unverdienten 9:7 Erfolg in Pfaffenweiler. Der Start war nicht ganz so, wie man es sich vorgestellt hatte. Zwar siegten Günther/Greinwald klar, doch das Doppel 2 mit Höfer/Stubert hätte die Chancen zum Sieg gehabt. Stattdessen verloren sie im fünften Satz und fast zeitgleich ging auch das Doppel drei an die Gastgeber, so dass man mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel startete. Dort drehten Markus Günther und Benjamin Höfer den Spielstand in einen 3:2 Vorsprung. Und diese Führung hielt bis zum Schluss. Nach dem 8:5 kamen die Gastgeber durch Siege im hinteren Paarkreuz nochmals heran, doch das Doppel 1 sorgte mit einem ganz souveränen 3:0 Sieg für die Entscheidung im Gesamtmatch. Überragend an diesem Tag waren Markus Günther und Konrad Greinwald, die mit je zwei Einzelsiegen und den Doppeln sechs Punkte beisteuerten. Die restlichen Punkte gewannen Benni Höfer (vorne), Johannes Stubert (mitte) und Werner Wratschko (hinten) mit je einem Einzelsieg. Das Team hat den Vorsprung damit weiter ausgebaut und führt die Tabelle mit 14:0 Punkten an.